Die Nachrichten
Die Nachrichten

Corona-HilfenSaarlands Ministerpräsident verlangt Ende des Streits um Kosten

Tobias Hans (CDU), Ministerpräsident des Saarlandes (dpa / Arne Immanuel Bänsch)
Tobias Hans (CDU), Ministerpräsident des Saarlandes (dpa / Arne Immanuel Bänsch)

Vor der Ministerpräsidentenkonferenz am Nachmittag hat der saarländische Regierungschef Hans ein Ende des Streits über die Finanzierung der Corona-Hilfen gefordert.

Statt gegenseitiger Schuldzuweisungen sollten Bund und Länder gemeinsam dafür sorgen, dass man möglichst gut über die schwierigen Wintermonate der Pandemie komme, sagte der CDU-Politiker der "Rheinischen Post". Die Länder würden ihrer finanziellen Verantwortung in der Corona-Krise gerecht.

Unionsfraktionschef Brinkhaus hatte in der vergangenen Woche im Bundestag die Aufteilung der Corona-Kosten zwischen Bund und Ländern kritisiert und erklärt, die Länder sollten sich finanziell stärker einbringen.

An der digitalen Ministerpräsidentenkonferenz nimmt auch Bundeskanzlerin Merkel teil. Neben der Corona-Pandemie soll es um die Themen Digitalisierung, Energiewende und die Ganztagsbetreuung in Grundschulen gehen.

Diese Nachricht wurde am 02.12.2020 im Programm Deutschlandfunk gesendet.