Die Nachrichten
Die Nachrichten

Corona in GroßbritannienPersonalmangel wegen Quarantäne beeinträchtigt öffentliches Leben

Eine Frau mit Corona-Schutzmaske verlässt einen Supermarkt in London.  (www.imago-images.de)
Vielen Supermärkten in Großbritannien fehlt momentan das Personal, da immer mehr Menschen coronabedingt in Quarantäne sind. (www.imago-images.de)

In Großbritannien führt die hohe Zahl an Menschen in coronabedingter Quarantäne zunehmend zu Problemen des öffentlichen Lebens.

Medienberichten zufolge gibt es in vielen Supermärkten mittlerweile leere Regale, da kein Personal vorhanden ist, um diese aufzufüllen. Die Supermarktgruppe Iceland teilte mit, aufgrund von Engpässen seien mehrere Läden geschlossen worden. Nach BBC-Informationen können auch die Mülltonnen zum Teil nicht mehr geleert werden. Schulen gingen wegen des Lehrermangels teilweise früher in die Sommerferien, Tankstellen mussten vorübergehend schließen. Die Fleischindustrie warnte vor einem Zusammenbruch der Lieferketten.

Großbritannien hatte vor kurzem alle Corona-Beschränkungen aufgehoben. Schätzungen zufolge befinden sich dort derzeit rund 1,7 Millionen Menschen in Quarantäne. Die besonders ansteckende Delta-Variante lässt die Infektionszahlen trotz hoher Impfquote weiter ansteigen. Die Sieben-Tage-Inzidenz lag zuletzt bei 472.

Weiterführende Artikel zum Coronavirus

In unserem Nachrichtenblog finden Sie einen regelmäßig aktualisierten Überblick über die wichtigsten Entwicklungen. Lesen Sie auch:

+ Lage: Infektionszahlen in Deutschland (Stand 22.07.)

+ Auslands-Urlaub: Liste der Risikogebiete (Stand 16.07.)

+ Mutation: Wie gefährlich ist die Delta-Variante? (Stand: 22.07.)

+ Bildung: Wie geht es im Herbst weiter für die Schulen? (Stand 17.07.)

Die Dlf-Nachrichten finden Sie auch bei Twitter unter: @DLFNachrichten.

Diese Nachricht wurde am 22.07.2021 im Programm Deutschlandfunk gesendet.