Die Nachrichten
Die Nachrichten

Corona-KriseNiederlande und Irland verlängern Maßnahmen

Polizisten patrouillieren in Utrecht, Niederlande (ANP)
Polizisten in Utrecht überwachen die Einhaltung der Ausgangssperre (ANP)

Die niederländische Regierung hat eine Verlängerung der Corona-bedingten nächtlichen Ausgangssperre bis zum 15. März bekannt gegeben.

Man befinde sich in einer sehr schwierigen Phase, sagte Ministerpräsident Rutte. Nach Einschätzung von Experten sei eine dritte Infektionswelle unvermeidlich. Gegen die Einführung der Ausgangssperre hatte es in den Niederlanden heftige Proteste gegeben.

In Irland soll laut Regierungschef Martin bis mindestens zum 5. April die höchste Stufe der Corona-Maßnahmen gelten. Die Schulen sollen allerdings schrittweise bereits vom kommenden Monat an wieder geöffnet werden. Die Infektionszahlen seien zwar rückläufig, so Martin. Doch die britische Virus-Variante habe die Situation stark verändert.

Diese Nachricht wurde am 23.02.2021 im Programm Deutschlandfunk gesendet.