Die Nachrichten
Die Nachrichten

CoronaKritik wegen verzögerter Schnelltests und Lockerungsplänen

Corona-Schnelltests (imago-images/Blickwinkel)
Corona-Schnelltests (imago-images/Blickwinkel)

Bundesgesundheitsminister Spahn steht wegen der Verzögerungen bei der Einführung kostenloser Corona-Schnelltests zunehmend in der Kritik.

Sie kommt unter anderem vom Regierungspartner SPD. Deren Fraktionschef Mützenich meinte, es sei irritierend, dass der - Zitat - "Ankündigungsminister" Spahn wieder habe zurückrudern müssen. Auch Berlins Regierender Bürgermeister Müller - ebenfalls SPD - sagte, zum wiederholten Mal habe der Gesundheitsminister Dinge angekündigt, die danach nicht oder zumindest nicht so schnell eingetroffen seien. FDP-Chef Lindner äußerte sich ähnlich und verglich die Situation mit den schleppend verlaufenden Impfungen.

Spahn hatte ursprünglich kostenlose Schnelltests für alle Menschen in Deutschland ab dem 1. März angekündigt. Gestern Abend wurde der Start aber verschoben. Unionsfraktionschef Brinkhaus verteidigte heute diese Entscheidung und sagte, es sei nicht entscheidend, ob die Tests sieben Tage früher oder später eingeführt würden. Wichtiger sei, dass es vernünftig organisiert werde.

Diese Nachricht wurde am 23.02.2021 im Programm Deutschlandfunk gesendet.