Die Nachrichten
Die Nachrichten

Corona-MaßnahmenWeidel kündigt AfD-Klage gegen 2G-Regel an

Alice Weidel, Fraktionsvorsitzende der AfD, setzt sich nach einer Rede im Bundestag eine Mund-Nasen-Bedeckung auf. (dpa/ Kay Nietfeld)
AfD-Spitzenkandidatin Weidel will gegen die 2G-Regel klagen (dpa/ Kay Nietfeld)

AfD-Spitzenkandidatin Weidel hat angekündigt, dass ihre Partei gegen die 2G-Regel klagen werde.

Die Regel besagt, dass nur gegen Corona Geimpfte und Genesene Zutritt zu einem bestimmten Bereich haben, nicht aber negativ Getestete. Weidel sagte dem Nachrichtenportal t-online, die AfD werde gegen jegliche Diskriminierung von Ungeimpften vorgehen. Gesunde Menschen dürften in ihren Grundrechten nicht unnötig eingeschränkt werden. Weidel selbst ist nach eigenen Angaben nicht geimpft.

In Deutschland gilt zurzeit in öffentlichen Räumen die 3G-Regel. Ungeimpfte haben also weiterhin Zutritt, wenn sie negativ getestet sind. Mehrere Bundesländer denken aber über eine Verschärfung nach. In Hamburg dürfen Betreiber von Restaurants, Kneipen, Theatern, Kinos und anderen Publikumseinrichtungen bereits die 2G-Option wählen. Im Gegenzug entfallen dann Beschränkungen wie Testpflicht, Tanzverbot oder Vorgaben zu Mindestabstand und Tischanordnung.

Weiterführende Artikel zum Coronavirus

In unserem Nachrichtenblog finden Sie einen regelmäßig aktualisierten Überblick über die wichtigsten Entwicklungen. Lesen Sie auch:

+ Lage: Infektionszahlen in Deutschland (Stand 12.09.)

+ Infektionsgeschehen: Wofür die "Hospitalisierungsrate" steht (Stand 27.08.)

+ Urlaub: Liste der Risikogebiete (Stand 12.09.)

Die Dlf-Nachrichten finden Sie auch bei Twitter unter: @DLFNachrichten.

Diese Nachricht wurde am 12.09.2021 im Programm Deutschlandfunk gesendet.