Die Nachrichten
Die Nachrichten

Corona-PandemieBundesregierung will Ausbildungsprämie auf 4.000 Euro verdoppeln

Ausserbetriebliche Ausbildungsstätte der Handwerkskammer (HWK) Dortmund. Ausbildung zum KFZ Servicemechaniker. Hier: Auszubildende führen ihr Berichtsheft in der Werkstatt. Dortmund, Nordrhein-Westfalen, Deutschland, 22.09.2006 | Verwendung weltweit (picture alliance/JOKER)
Auszubildende führen ihr Berichtsheft in der Werkstatt. (picture alliance/JOKER)

Die Bundesregierung wird die Ausbildungsprämie für Betriebe möglicherweise verdoppeln.

Das geht aus Vorschlägen des Bildungs- und des Arbeitsministeriums hervor. Demnach sollen Unternehmen, die trotz der Corona-Krise im Ausbildungsjahr 2021/22 keine Lehrstellen abbauen, 4.000 Euro erhalten. Für Betriebe, die sogar mehr Auszubildende als im Durchschnitt der drei Vorjahre einstellen, soll sich der Zuschuss auf 6.000 Euro erhöhen. Damit will die Regierung verhindern, dass die Firmen weniger Lehrstellen anbieten und die Ausbildung einbricht.

Diese Nachricht wurde am 02.03.2021 im Programm Deutschlandfunk gesendet.