Die Nachrichten
Die Nachrichten

Corona-PandemieDeutsche Wirtschaft um 5 Prozent eingebrochen

Betriebsamkeit herrscht morgens im Großmarkt. Zahlreiche Großhändler bieten hier ihre Waren an. (picture alliance / dpa / dpa-zb-zentralbild / Paul Zinken)
Der Großmarkt in Berlin (picture alliance / dpa / dpa-zb-zentralbild / Paul Zinken)

Die deutsche Wirtschaft ist 2020 wegen der Corona-Pandemie so stark eingebrochen wie seit der Finanzkrise nicht mehr.

Wie das Statistische Bundesamt in einer ersten Schätzung mitteilte, sank das Bruttoinlandsprodukt gegenüber dem Vorjahr um fünf Prozent. In der weltweiten Finanz-und Wirtschaftskrise 2009 war das BIP um 5,7 Prozent zurückgegangen. Massive Einbrüche verzeichneten 2020 insbesondere die Luftfahrt, die Tourismusbranche und das Gastgewerbe.

Der Kampf gegen die Corona-Krise hat erstmals seit Jahren auch ein tiefes Loch in die deutsche Staatskasse gerissen. Bund, Länder, Kommunen und Sozialversicherung nahmen zusammen rund 158 Milliarden Euro weniger ein als sie ausgaben. Die Summe entspricht einem Defizit von 4,8 Prozent des BIP.

Diese Nachricht wurde am 14.01.2021 im Programm Deutschlandfunk gesendet.