Die Nachrichten
Die Nachrichten

Corona-PandemieEU kauft bis zu 1,8 Milliarden Impfstoff-Dosen von Biontech

Leere Ampullen des Impfstoffs von Biontech/Pfizer gegen das Corona-Virus SARS-CoV-2 stehen in einem Impfzentrum nach der Vorbereitung der Spritzen auf einem Tisch. (dpa/Sven Hoppe)
Die EU kauft 1,8 Milliarden weitere Biontech-Impfdosen. (dpa/Sven Hoppe)

Die Europäische Union wird bis zu 1,8 Milliarden weitere Dosen des Corona-Impfstoffs von Biontech/Pfizer kaufen.

Wie die Präsidentin der Brüsseler Behörde, von der Leyen, im Kurznachrichtendienst Twitter mitteilte, haben sich beide Seiten auf einen entsprechenden Vertrag verständigt. Demnach hat sich das Pharmaunternehmen verpflichtet, die Vakzine bis 2023 zu liefern. Von der maximalen Menge seien 900 Millionen Präparate eine Option, die je nach Pandemieverlauf in Anspruch genommen werden könnte, erklärte von der Leyen. Der Vertrag zwischen der EU und Biontech/Pfizer hat nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur ein Volumen von bis zu 35 Milliarden Euro. Offizielle Angaben zu den Kosten gibt es jedoch nicht. Es läuft nun noch eine Einspruchsfrist von fünf Werktagen, bevor die Vereinbarung unterschrieben werden kann und Gültigkeit besitzt.

Mit den zusätzlichen Impfstoffen sollen die Immunisierung von Erwachsenen aufgefrischt sowie die 70 bis 80 Millionen Kinder und Jugendliche in der EU gegen das Coronavirus geschützt werden. Für die laufende Impfkampagne hatte die EU bereits zwei Rahmenverträge mit Biontech/Pfizer über 600 Millionen Impfdosen abgeschlossen, die seit Ende 2020 nach und nach ausgeliefert werden.

Diese Nachricht wurde am 08.05.2021 im Programm Deutschlandfunk gesendet.