Die Nachrichten
Die Nachrichten

CoronaTestpflicht für Rückkehrer könnte zum 1. August kommen

Am Grenzübergang Krusau/Kupfermühle steht bei der Einreise nach Deutschland ein Schild mit der Aufschrift "Covid-19 Pandemie Reiserückkehrer Bitte testen lassen". (Jörg Carstensen)
Die allgemeine Testpflicht für Reiserückkehrer könnte am 1. August kommen. (Jörg Carstensen)

Das Bundeskabinett wird voraussichtlich heute neue Regeln für die Einreise nach Deutschland beschließen.

Übereinstimmenden Medienberichten zufolge würden sie dann zum Sonntag eingeführt. Laut dem bisherigen Entwurf müssen alle Einreisenden ab zwölf Jahren künftig nachweisen, dass sie negativ getestet, genesen oder vollständig geimpft sind. Dabei sei egal, woher sie kommen und auf welchem Weg sie einreisen. Bei der Heimkehr aus einem Gebiet mit besorgniserregenden Virusvarianten müssen alle ein negatives Testergebnis vorlegen - also auch Geimpfte. Derzeit sind etwa Brasilien und Südafrika Virusvariantengebiete. Mögliche Schnell- oder PCR-Tests im Ausland seien selbst zu zahlen, hieß es. Kontrollen aller Einreisenden an den Grenzen sind dem Entwurf zufolge nicht vorgesehen. Die Rede ist von stichprobenhaften Überprüfungen.

Das Robert Koch-Institut verzeichnet eine zunehmende Zahl von Corona-Ansteckungen bei Personen, die aus dem Urlaub nach Deutschland zurückkehren. In den vergangenen vier Wochen sind dem aktuellen RKI-Lagebericht zufolge rund 3.660 Fälle von den Gesundheitsämtern gemeldet worden, in denen die Betroffenen dem Virus mit großer Wahrscheinlichkeit im Ausland ausgesetzt waren. Die meisten Infektionen kamen demnach bei Urlaubern in Spanien, der Türkei und den Niederlanden vor, gefolgt von Kroatien und Griechenland.

Diese Nachricht wurde am 30.07.2021 im Programm Deutschlandfunk gesendet.