Die Nachrichten
Die Nachrichten

CoronaTierärzte wollen in Impfkampagne einbezogen werden

Zwei Hände in Handschuhen ziehen eine Spritze mit Impfstoff auf. (picture alliance / ASSOCIATED PRESS | Frank Augstein)
Tierärzte könnten nach Angaben ihres Verbands pro Monat zwei Millionen Menschen gegen das Coronavirus impfen. (picture alliance / ASSOCIATED PRESS | Frank Augstein)

Die Tierärzte haben die Politik aufgefordert, sie in die Corona-Impfkampagne einzubinden.

In den USA impften jetzt auch Tierärzte wie selbstverständlich mit. Dieser pragmatische Ansatz trage dort zum großen Erfolg bei, sagte der Präsident des Bundesverbands der praktizierenden Tierärzte, Moder, der "Neuen Osnabrücker Zeitung". Auch in Frankreich könnten Tierärzte voraussichtlich bald Impfungen verabreichen. Moder betonte, man habe der Bundesregierung bereits Anfang Dezember Unterstützung bei den Corona-Impfungen angeboten. Dies sei aber bis heute ignoriert worden. Das könne man machen, wenn man die Lage im Griff habe. Angesichts der dritten Welle und der täglichen Hiobsbotschaften halte man diese Ignoranz jedoch für grob fahrlässig, erklärte Moder. Nach seinen Angaben könnten die Tierarztpraxen pro Monat zwei Millionen Menschen impfen.

Diese Nachricht wurde am 29.03.2021 im Programm Deutschlandfunk gesendet.