Dienstag, 29.09.2020
 
Seit 13:35 Uhr Wirtschaft am Mittag
StartseiteSport AktuellNiederlande starten mit Fans - nur mit wie vielen?11.08.2020

Corona und FußballNiederlande starten mit Fans - nur mit wie vielen?

Die neue Saison im niederländischen Profifußball wird nach jetzigen Stand mit Fans in den Stadien beginnen - aber mit Abstand und ohne Gesänge. Wie viele Zuschauer letztlich dabei sein dürfen, sollen die Kommunen entscheiden. Für Feyenoord-Trainer Dick Advocaat ist die Rechnung einfach.

Von Ludger Kazmierczak

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
ROTTERDAM - Feyenoord - Sparta , Football , Season 2020/2021, friendly pre-season match, Eredivisie , Stadium Feijenoord de Kuip , 09-08-2020 , Supporters with Masks and distance Feyenoord - Sparta PUBLICATIONxNOTxINxNED x8879489x Copyright:  (imago images / Pro Shots)
Fans in den Niederlanden müssen Abstand halten und auf Sprechchöre und Gesänge verzichten. (imago images / Pro Shots)
Mehr zum Thema

Corona und der Fußball Milliardenbranche kann nicht erneut privilegiert werden

Positionspapier "Ein anderer Fußball ist möglich" St. Pauli und Fans erhöhen mit Reformideen Druck auf Verbände

DFL-Hygienekonzept Alle müssen verzichten: die Liga, die Vereine, die Fans

Coronakrise im Fußball Zuschauer im Stadion - ja, nein, vielleicht

Zum ersten Testspiel der neuen Saison hat Feyenoord Rotterdam den Lokalrivalen Sparta ins Stadion de Kuip eingeladen. Nach 13 Minuten bejubeln 3000 Fans das eins zu null für Feyenoord.

Fußball vor Minimalkulisse. Das sei schon seltsam, meint Mittelfeldspieler Leroy Fer, aber allemal besser als ganz ohne Publikum. "Ich bin froh, überhaupt wieder auf dem Platz stehen zu können nach so langer Zeit. Und das wenigstens ein paar Fans da sein durften, um uns zu unterstützen. Wir sind froh, dass wir heute wieder auf den Platz durften."

Kommunen sollen entscheiden

Fußball mit Fans ist in den Niederlanden wieder möglich. Aber nur, wenn die Besucher Abstand halten und auf Gesang und Sprechchöre verzichten, so Premier Mark Rutte bei seiner letzten Pressekonferenz. Beim Trainingsauftakt von Feyenoord Anfang dieses Monats hatten sich die Anhänger an diese Vorgaben allerdings nicht gehalten, was beim Regierungschef übel aufstieß. Letztlich, so Rutte, sollten aber die Kommunen entscheiden, was geht und was nicht.

Europa League Bayer 04 Leverkusen vs. Internazionale Mailand Stadion Innenraum Anpfiff Gedenkminute Fußball , UEFA, Europa League, Saison 19/20 Viertelfinale Bayer 04 Leverkusen : Internazionale Mailand In der Merkur Spiel Arena in Düsseldorf Foto: Norbert Schmidt / Pool Nur für journalistische Zwecke. Editorial use only Duesseldorf Merkur Spiel Arena NRW Germany *** Europa League Bayer 04 Leverkusen vs. Internazionale Milano Stadium Interior Kick-off Minute of Commemoration Football , UEFA, Europa League, Season 19 20 Quarterfinal Bayer 04 Leverkusen Internazionale Milano In der Merkur Spiel Arena in Düsseldorf Photo Norbert Schmidt Pool For journalistic purposes only Editorial use only Duesseldorf Merkur Spiel Arena NRW Germany Poolfoto Norbert Schmidt / Pool ,EDITORIAL USE ONLY (imago images / Poolfoto / Norbert Schmidt) (imago images / Poolfoto / Norbert Schmidt)Corona und der Fußball - Milliardenbranche kann nicht erneut privilegiert werden
Die Gesundheitsminister sind vorerst gegen eine Rückkehr der Fans in die Fußballstadien. Dies ist die einzig logische und richtige Konsequenz, meint Mathias von Lieben.

"Als Kabinett können wir uns sehr gut vorstellen, dass der Bürgermeister wegen der steigenden Infektionszahlen in Rotterdam zu dem Schluss kommt, die Anwesenheit von Fans drastisch einzuschränken oder ganz zu verbieten", so Rutte.

Advocaat möchte noch mehr Zuschauer

Tatsächlich hat Rotterdams Bürgermeister Ahmed Aboutaleb die Tickets für das erste Spiel auf 3000 limitiert. Feyenoord hätte gerne 7000 Fans zugelassen, und Trainer Dick Advocaat kann sich sehr gut auch noch mehr Publikum vorstellen. "Wenn am Strand 20.000 oder 30.000 Menschen sitzen dürfen, oder 15.000 auf dem Damplatz in Amsterdam, dann können doch in einem Stadion mit 50.000 Plätzen 10.000 Leute sitzen, die zwei Meter Abstand halten. Da musst du kein Gelehrter sein, um das auszurechnen. Ich finde das alles ein bisschen übertrieben."

Zum nächsten Vorbereitungsspiel gegen Twente Enschede am kommenden Sonntag dürfen immerhin schon 5000 Zuschauer ins Stadion. Bis zum Saisonstart Mitte September muss sich dann zeigen, wie viele Fans tatsächlich möglich sind. Anders als in Deutschland wird die neue Spielzeit im niederländischen Profifußball nach dem jetzigen Stand jedenfalls mit Fans im Stadion beginnen.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk