Die Nachrichten
Die Nachrichten

CoronakriseVerantwortlicher für Pisa-Studien plädiert für Öffnung von Grundschulen

Andreas Schleicher, Bildungsdirektorat der OECD. Ein Mann mit grauen Haaren sitzt auf einem Podium und hört zu. (picture alliance/dpa/Sputnik/Grigory Sysoev)
Andreas Schleicher, Bildungsdirektorat der OECD. (picture alliance/dpa/Sputnik/Grigory Sysoev)

Der Chef des Direktorats Bildung bei der OECD, Schleicher, plädiert für die Öffnung von Grundschulen und Kindergärten.

Selbst in der gegenwärtigen Infektionslage habe er wenig Verständnis dafür, dass sie flächendeckend geschlossen würden, sagte der Verantwortliche für die internationalen Pisa-Studien der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung. Schulschließungen hätten langfristig schwerwiegende Folgen, vor allem in den ersten Schuljahren und vor allem für Kinder aus sozial benachteiligtem Umfeld. Auch Frankreich schränke das öffentliche Leben ein und habe die zweite Corona-Welle gebrochen, ohne die Schulen zu schließen, betonte Schleicher.

Die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung führt die Schulleistungsuntersuchungen seit dem Jahr 2000 durch.

Diese Nachricht wurde am 17.01.2021 im Programm Deutschlandfunk gesendet.