Die Nachrichten
Die Nachrichten

CoronavirusMerkel plädiert für "Maß und Mitte"

Eine Frau, die gerade in Krakow gelandet ist, schiebt ihren Koffer am Gepäckband vorbei und trägt dabei eine Atemschutzmaske (picture alliance / NurPhoto / Beata Zawrzel)
Kann man von einer bereits gebuchten Reise wegen des Coronavirus zurücktreten? (picture alliance / NurPhoto / Beata Zawrzel)

Wegen der Ausbreitung des Coronavirus werden weltweit immer mehr Großveranstaltungen abgesagt.

Die US-Regierung strich ein für Mitte März geplantes Gipfeltreffen mit den Staaten des Verbandes Südostasiatischer Staaten, das in Las Vegas stattfinden sollte. Die Welt-Anti-Doping-Agentur verzichtet auf ihr Jahres-Symposium in der Schweiz. Zuvor war bereits die Internationale Tourismusbörse ITB in Berlin abgesagt worden.

Bundeskanzlerin Merkel plädierte - so wörtlich - für "Maß und Mitte" beim Umgang mit dem Thema. Auf ihrem Jahresempfang in ihrem Wahlkreis in Stralsund betonte die CDU-Politikerin, Deutschland gehöre zu den Ländern mit den besten Voraussetzungen, um mit dem Virus klarzukommen. Der Krisenstab der Bundesregierung beschloss derweil weitere Schutzmaßnahmen. Im Luft- und Schiffsverkehr muss demnach auch für Reisende aus Südkorea, Japan, Italien und dem Iran der Gesundheitsstatus der Passagiere vor der Einreise gemeldet werden. Bisher galt das lediglich für China.

Im nordrhein-westfälischen Heinsberg meldete die Kreisverwaltung, die Zahl der nachweislich infizierten Personen sei auf 37 gestiegen. Derzeit befinden sich dort rund tausend Menschen in häuslicher Quarantäne.

Diese Nachricht wurde am 29.02.2020 im Programm Deutschlandfunk gesendet.