Die Nachrichten
Die Nachrichten

Coronavirus-PandemieGesundheitsminister wollen über Auffrischungsimpfungen beraten

Eine Hand in medizinischem Handschuh hält Spritze und Corona-Impfstoff (Unsplash / Towfiqu Barbhuiya)
Wann kommt die Auffrischungsimpfung? Eine Frage, mit der sich die Gesundheitsminister heute befassen wollen. (Unsplash / Towfiqu Barbhuiya)

Die Gesundheitsminister von Bund und Ländern treffen sich heute, um über die weitere Impfstrategie gegen das Coronavirus zu beraten.

Unter anderem steht eine mögliche Auffrischungsimpfung für Risikogruppen zur Debatte. Das Bundesgesundheitsministerium schlägt vor, dass bestimmte Personengruppen bereits ab September mit einem mRNA-Vakzin erneut geimpft werden sollen - also beispielsweise mit Biontech oder Moderna. Mobile Teams sollen etwa in Pflegeinrichtungen eingesetzt werden. Vor allem Menschen mit Immunschwäche, Hochbetagte und Pflegebedürftige gehören zu diesen als besonders gefährdet geltenden Personengruppen.

Weiteres Thema des Ministertreffens ist eine mögliche Empfehlung, Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren gegen das Coronavirus impfen zu lassen. Die Ständige Impfkommission hatte für jüngere Menschen bisher nur eine Empfehlung ausgesprochen, wenn diese bestimmte Vorerkrankungen haben.

Diese Nachricht wurde am 02.08.2021 im Programm Deutschlandfunk gesendet.