Die Nachrichten
Die Nachrichten

CoronavirusSolinger Oberbürgermeister fordert Entscheidungsfreiheit bei Unterrichtsformaten

Solingens Oberbürgermeister Tim Kurzbach (SPD) spricht an einem Rednerpult vor einem roten Theatervorhang. (dpa)
Solingens Oberbürgermeister Tim Kurzbach (SPD) (dpa)

Der Oberbürgermeister der nordrhein-westfälischen Stadt Solingen, Kurzbach, fordert bei Unterrichtsformaten in Coronazeiten Entscheidungsfreiheit für Kommunen und Schulen.

Im Deutschlandfunk sagte der SPD-Politiker, Bund und Länder sollten mehr Mut zu regionalen Lösungen haben. Die Schulen vor Ort seien näher dran und könnten bessere Konzepte etwa für Hybridunterricht finden als eine Landesregierung. Natürlich müsse man bei digitalen Konzepten damit rechnen, dass auch mal etwas schiefgehe, sagte Kurzbach. Doch man müsse nun den Mut aufbringen, Digitalisierung einzusetzen - sonst werde man nie anfangen. In Solingen sind laut Kurzbach jede Woche ein bis zwei Schulen von Quarantänemaßnahmen betroffen.

Die Stadt Solingen wollte vor rund drei Wochen die Teilung von Klassen in weiterführenden Schulen in zwei Gruppen umsetzen. Sie sollten dann abwechselnd im Präsenz- und Digitalunterricht betreut werden. Dieser sogenannte "Solinger Weg" wurde von der Landesregierung in Düsseldorf untersagt. Heute beraten Bund und Länder über weiteren Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus - dabei geht es auch um die Schulen.

Diese Nachricht wurde am 25.11.2020 im Programm Deutschlandfunk gesendet.