Die Nachrichten
Die Nachrichten

CoronavirusVielerorts Urlaub ohne Quarantäne möglich - welche Bestimmungen jetzt gelten

Blick vom Meer aus auf ein Dorf mit bunt bemalten Häusern. (Image Images / Matej Kastelic)
Wer nach Ligurien will, muss ab sofort nach der Rückreise nicht mehr in Quarantäne, wenn er oder sie einen negativen Coronatest vorweisen kann. (Image Images / Matej Kastelic)

Die Bundesregierung hat Einreisebestimmungen verabschiedet, die auch Reisen zu touristischen Zwecken erleichtern. Wir erklären, für wen die Einreisequarantäne wegfällt - und was dazu notwendig ist.

Was gilt für Risikogebiete?

Noch sind vom RKI zahlreiche Länder als Risikogebiete eingestuft - dabei handelt es sich um Länder mit einer Sieben-Tage-Inzidenz über 50. Eigentlich stehen bei Rückreise aus diesen Ländern zehn Tage Quarantäne an. Diese Pflicht entfällt für vollständig Geimpfte und Genesene mit den entsprechenden Nachweisen. Wichtig: Nur die in der EU zugelassenen Impfstoffe von Biontech/Pfizer, Astrazeneca, Moderna und Johnson&Johnson werden akzeptiert.

Alle anderen können sich mit einem negativen Testergebnis von der häuslichen Isolation befreien. Das kann durch einen Antigen-Test (nicht älter als 48 Stunden) oder einen PCR-Test (nicht älter als 72 Stunden) erfolgen. Der Test muss spätestens 48 Stunden nach Einreise vorliegen - wer mit dem Flugzeug reist, muss vor der Abreise getestet sein. Kinder unter sechs Jahren sind von der Regelung ausgenommen und müssen keinen Test nachweisen.

Alle Einreisenden müssen sich nach Aufenthalten in Risikogebieten, die länger sind als 24 Stunden, auf dem Einreiseportal der Bundesregierung registrieren.

Italien, Tschechien sowie Teile Österreichs, der Schweiz, Kroatiens und Frankreichs wurden vom RKI kürzlich (06.06.) von der Liste der Risikogebiete gestrichen, dort fallen die entsprechenden Einreisebeschränkungen für Urlauber also weg.

Was gilt für Hochinzidenzgebiete?

Die Länder, deren Sieben-Tage-Inzidenz über 200 liegt, werden vom RKI als Hochinzidenzgebiete definiert. Dazu gehören unter anderem Ägypten und Tunesien (Stand 08.06.). Wer von dort zurückkehrt, muss bereits bei der Einreise einen Corona-Test vorlegen, der aber nicht von der Quarantäne befreit. Von ihr kann man sich nach frühestens fünf Tagen freitesten, ansonsten beträgt die Dauer zehn Tage.

Wer vollständig geimpft oder genesen ist, muss auch bei der Rückkehr aus Hochinzidenzgebieten nicht in Quarantäne.

Was gilt für Virusvariantengebiete?

Als Virusvariantengebiet gelten Länder, in denen eine Mutation auftritt, die als besonders ansteckend und/oder gefährlich gilt. Betroffene Länder sind unter anderem Brasilien, Indien und Südafrika. Wer von dort kommt, muss 14 Tage in Quarantäne, egal ob geimpft, genesen oder getestet. Eine Verkürzung ist nicht möglich. Zudem muss bereits vor der Einreise ein Test erfolgen.

Wo kann man sich testen lassen?

Das variiert von Land zu Land. Für Rückkehrer von Flugreisen gilt in aller Regel, dass sie sich in an den Abflughäfen testen lassen können. In Italien gibt es Antigen-Schnelltests in vielen Apotheken, in Schweden sind es vor allem Labore und Kliniken, die die Tests anbieten. Österreich bietet ähnlich wie Deutschland kostenlose Schnelltests an und hat ein breit ausgebautes Netz, unter anderem in Apotheken. Ähnliches gilt für Frankreich. Es lohnt sich auf jeden Fall eine Nachfrage vor dem Antritt der Urlaubsreise, gegebenenfalls beim Hotel oder dem Vermieter vor Ort.

(Stand 08.06.)

Weiterführende Artikel zum Coronavirus

Wir haben ein Nachrichtenblog angelegt. Das bietet angesichts der zahlreichen Informationen einen Überblick über die wichtigsten aktuellen Entwicklungen.

+ Covid-19: Aktuelle Zahlen zum Coronavirus in Deutschland (Stand 11.06.)
+ Öffnungen: Diese Lockerungen gelten für Geimpfte und Genesene (Stand 02.06.)

Reisen und Corona-Pandemie weltweit

+ Neue Einreisebestimmungen: Für wen die Quarantäne wegfällt - und was dazu notwendig ist (Stand 08.06.)
+ "Grünes Zertifikat": So soll das Reisen für Geimpfte in der EU künftig ablaufen (Stand 08.06.)
+ Reisewarnung: Die aktuelle Liste der Risikogebiete (Stand 04.06.)
+ Virusvariante: Wie gefährlich ist die indische Delta-Variante? (Stand: 06.06.)

Informationen zu Impfungen

+ Digitale Unterstützung: Portale und Tools sollen bei Suche nach Impfterminen helfen (Stand 08.06.)
+ Covid-19-Impfstoffe: Wann ist eine Auffrischungsimpfung gegen das Coronavirus nötig? (Stand 09.06)
+ Impfungen: Sollten Schwangere gegen das Coronavirus geimpft werden? (Stand 19.05.)
+ Impfstoffe: Worum es bei der Freigabe von Patenten geht (Stand 08.05.)
+ Impfungen: Was über die Nebenwirkungen der Impfstoffe bekannt ist (Stand 02.06.)

Die Dlf-Nachrichten finden Sie auch bei Twitter unter: @DLFNachrichten.