Die Nachrichten

Die Nachrichten

Die Nachrichten

Covid-19Aktuelle Zahlen zum Coronavirus in Deutschland

Ein Jugendlicher steht mit Mundschutzmaske auf einem S-Bahnsteig in Berlin und blickt auf sein Handy. (imago/Emmanuele Contini)
Ein Jugendlicher steht mit Mundschutzmaske auf einem S-Bahnsteig in Berlin. (imago/Emmanuele Contini)

Nach Angaben des Robert Koch-Instituts sind in Deutschland im Vergleich zum Vortag 498 weitere Infektionen mit dem Coronavirus registriert worden.

Die Gesamtzahl der nachgewiesenen Infektionen liegt damit bei 194.259. An oder mit dem Virus gestorben sind in Deutschland laut RKI 8.973 Menschen. Damit stieg die Zahl der gemeldeten Toten innerhalb von 24 Stunden um zwölf. Etwa 179.100 Menschen haben der Schätzung des Instituts zufolge die Infektion überstanden. Rechnerisch gibt es somit knapp 6.200 aktive Fälle in Deutschland. (Stand: 30.6., 6 Uhr)

Die Reproduktionszahl, beziehungsweise der 4-Tage-R-Wert, wird vom RKI auf 0,71 geschätzt. Das bedeutet, dass im Schnitt nicht mehr jede infizierte Person eine andere ansteckt. Der 7-Tage-R-Wert wird auf 0,71 geschätzt (Stand: 28.6.). Der Wert bildet jeweils das Infektionsgeschehen etwa eineinhalb Wochen zuvor ab. Beide Werte sind gegenüber dem Vortag zurückgegangen. Der zuvor verzeichnete Anstieg hing nach Einschätzung des Robert Koch-Instituts mit den Ausbrüchen in einzelnen Gemeinden zusammen, vor allem in Nordrhein-Westfalen. Da die Fallzahlen deutschlandweit insgesamt auf einem niedrigen Niveau lägen, beeinflussten diese lokalen Häufungen die Reproduktionszahl relativ stark, heißt es im Lagebericht des RKI.

Die Johns-Hopkins-University, die häufiger aktualisierte Daten veröffentlicht, meldet für Deutschland 195.042 bestätigte Fälle, davon gelten 177.770 als nicht mehr erkrankt. Diesen Daten zufolge gibt es 8.976 an oder mit einer Corona-Infektion Gestorbene (Stand: 30.6., 6 Uhr). Hier erklären wir, wie wir mit den Zahlen umgehen.

NRW, Bayern, Baden-Württemberg: Die Lage in den Bundesländern

Bei den absoluten Zahlen liegt Bayern mit 48.400 Infektionen (2.594 Tote) laut RKI vor Nordrhein-Westfalen mit 43.066 Fällen (1.680 ) und Baden-Württemberg mit 35.620 (1.830). Bezogen auf die Einwohnerzahl ergibt sich folgendes Bild: Pro 100.000 Einwohner gibt es die meisten gemeldeten Infektionsfälle in Bayern, Baden-Württemberg, im Saarland und in Hamburg. (Stand: 30.6.2020, 6 Uhr)

Mehrheit der Coronavirus-Toten älter als 70 Jahre

Im Lagebericht des Robert Koch-Instituts ist die Rede von drei Todesopfern unter 20 Jahren. Die Menschen seien zwischen drei und 18 Jahren alt gewesen, allesamt mit Vorerkrankungen. Nach wie vor sterben an Covid-19 insbesondere ältere Menschen. Knapp 86 Prozent der Gestorbenen sind 70 Jahre und älter. (Stand: 29.6.)

Weiterführende Artikel zum Coronavirus

Wir haben ein Nachrichtenblog angelegt. Der bietet angesichts der zahlreichen Informationen einen Überblick über die wichtigsten aktuellen Entwicklungen.

Urlaub und Freizeit

+ Urlaub: Zelt, Wohnwagen, Ferienhaus: Wie der Urlaub 2020 aussehen könnte
+ Reisen: Die aktuellen Regelungen in Deutschland
+ Unterwegs: Welche Regeln in der Bahn und im Flugzeug gelten
+ Tourismus: Reise-Kunden können weiter Geld zurück verlangen

Zahlen und Daten zur Coronavirus-Pandemie

+ Aktuelle Entwicklungen: Zahlen zum Coronavirus in Deutschland
+ Deutschland: Warum die Todesrate durch das Coronavirus in Deutschland vergleichsweise niedrig ist
+ Unentdeckte Infizierte: Wie hoch die Dunkelziffer bei den Coronavirus-Infektionen ist
+ Übersterblichkeit: Wie tödlich ist das Coronavirus wirklich?
+ Welche Zahlen wir zum Coronavirus nennen und warum

Erkrankung und Schutz

+ Prävention: Wie es derzeit um eine Zweite Welle beim Coronavirus steht
+ Tröpfcheninfektion oder Schwebeteilchen: Welche Rolle spielen Aerosol-Partikel bei der Übertragung?
+ Ausbreitung: Wie gefährlich sind Superspreader in der Corona-Pandemie?
+ Impfung: So weit ist die Forschung
+ Behandlung: Wie weit ist die Suche nach Medikamenten gegen Covid-19?
+ Gesichtsmasken: Was man zu Schutzmasken wissen sollte
+ Einkaufswagen und Co.: Wie lange sich das Coronavirus auf Oberflächen hält

Fake News, Verschwörungstheorien, Proteste

+ Selbsternannte Partei: Wie Widerstand 2020 die Corona-Krise in Frage stellt
+ Verbreitete Anschuldigungen: Wie Bill Gates zum Ziel von Verschwörungstheoretikern wurde

Die Dlf-Nachrichten finden Sie auch bei Twitter unter: @DLFNachrichten.