Die Nachrichten
Die Nachrichten

Covid-19Altmaier will Überbrückungshilfen bis Mitte 2021 verlängern

 Bindeswirtschaftsminister Peter Altmaier, CDU  (imago images/ Reiner Zensen)
Corona-Pandemie: Bundeswirtschaftsminister Altmaier will Überbrückungshilfen verlängern (imago images/ Reiner Zensen)

Bundeswirtschaftsminister Altmaier hat angekündigt, die Überbrückungshilfen für Selbstständige und mittelständische Unternehmen bis Mitte 2021 zu verlängern.

Der CDU-Politiker sagte in Berlin, Ziel sei eine möglichst große Planungssicherheit für Betriebe. Zur genauen Höhe der Hilfen ab Januar äußerte er sich nicht. Die große Koalition stimmt sich zu den Details momentan ab.

Altmaier stellte zudem Freiberuflern und Selbstständigen einen so genannten "Unternehmerlohn" in Aussicht. Wirtschaftsverbände kritisieren seit langem, die bisherigen Hilfen seien nicht passgenau. Der Vorstandsvorsitzende des Verbands der Gründer und Selbstständigen Deutschland, Lutz, sagte, viele Solo-Selbstständige arbeiteten von zuhause. Ihnen nütze die bisher in den Überbrückungshilfen vorgesehene Erstattung fixer Betriebskosten nicht viel. Die eigentlichen Kosten seien Lebenshaltungskosten oder die Miete der Wohnung.

Diese Nachricht wurde am 22.10.2020 im Programm Deutschlandfunk gesendet.