Die Nachrichten
Die Nachrichten

Covid-19Beratungen über Corona-Notbremse

In einem Flur der Intensivstation in der Coronapatienten mit schweren Krankheitsverläufen behandelt werden hängen Mund-Nasen-Schutz Masken. (dpa / Christophe Gateau)
Coronavirus-Intensivstation in Berlin (dpa / Christophe Gateau)

Die Beratungen über eine bundesweite Corona-Notbremse gehen in die möglicherweise entscheidende Woche.

Die Bundestagsfraktionen von CDU/CSU und SPD sprechen heute in Videokonferenzen über Änderungen am Infektionsschutzgesetz. Das Parlament hatte vergangene Woche erstmals über den Entwurf der Regierung beraten, am Mittwoch will es darüber abstimmen.

In einigen Bundesländern gelten bereits ab heute strengere Regeln, in Brandenburg etwa Ausgangsbeschränkung zwischen 22 und 5 Uhr für Regionen, in denen die Sieben-Tage-Inzidenz drei Tage lang über 100 liegt. Ab einer Inzidenz von 200 sollen Schulen geschlossen werden. Mecklenburg-Vorpommern ist seit Mitternacht in einem Lockdown. Schulen, Kitas, Museen, Bibliotheken und die meisten Geschäfte dürfen nicht öffnen. Private Treffen sind nur noch mit einer Person außerhalb des eigenen Hausstands erlaubt. Zweitwohnungsbesitzer und Dauercamper aus anderen Bundesländern dürfen nicht nach Mecklenburg-Vorpommern kommen. Auch für Corona-Hotspots in Baden-Württemberg gelten von heute an schärfere Vorschriften.

Diese Nachricht wurde am 19.04.2021 im Programm Deutschlandfunk gesendet.