Die Nachrichten
Die Nachrichten

Covid-19Corona-Impfungen schon bald in Arztpraxen

Ein Arzt setzt eine Corona-Schutzimpfung in den Oberarm (dpa/Eibner-Pressefoto)
Corona-Schutzimpfung in den Oberarm (dpa/Eibner-Pressefoto)

Die niedergelassenen Ärzte sollen stärker in die Corona-Impfkampagne eingebunden werden und ab April auch in ihren Praxen das Vakzin verabreichen können.

Auf diesen Termin einigten sich nach Informationen der Deutschen Presseagentur die Gesundheitsminister von Bund und Ländern. Der Impfstoff solle möglichst unbürokratisch über den Großhandel und die Apotheken in die Arztpraxen gelangen. Die Priorisierung einzelner Bevölkerungsgruppen soll beibehalten werden, jedoch sollen die Mediziner selbst entscheiden, wer auf Basis der Empfehlungen die Impfung erhält.

Bei der Bestellung sogenannter Corona-Selbsttests bot die Bundesregierung den Ländern Hilfe an. So könnten diese bis zum Mittag insgesamt 10,5 Millionen Einheiten beim Pharmakonzern Roche anfordern, heißt es in einem Brief von Bundesgesundheitsminister Spahn und dem für die Infrastruktur zuständigen Minister Scheuer. Der breite Einsatz von Selbst-Tests ist ein Baustein in der Öffnungsstrategie von Bund und Ländern. Allerdings ist das Angebot von Schnelltests vielerorts noch knapp.

Diese Nachricht wurde am 09.03.2021 im Programm Deutschlandfunk gesendet.