Die Nachrichten
Die Nachrichten

Covid-19Corona-Krise lässt Löhne und Gehälter sinken

Ein Mann, der den Inhalt seiner Lohntüte prüft. (picture alliance / dpa / Jens Büttner)
Lohntüte mit Geld (picture alliance / dpa / Jens Büttner)

Die Bruttolöhne und -gehälter in Deutschland sind erstmals seit der deutschen Vereinigung 1990 gesunken.

Wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mitteilte, gingen sie im Jahr 2020 um 0,1 Prozent zurück im Vergleich zu 2019. Grund sei die Corona-Krise mit einem drastischen Anstieg der Kurzarbeit und einem starken Rückgang der Zahl der geringfügig Beschäftigten.

Deutlich weniger verdienten laut dem Statistikamt Mitarbeitende in der Luftfahrt-Branche. Auch die Gehälter in Reisebüros und bei Reiseveranstaltern, im Gastgewerbe und im Handel seien niedriger gewesen. Vergleicht man den Zeitraum von 2010 bis 2020, seien die Bruttolöhne und -gehälter in Deutschland allerdings um 28,5 Prozent gestiegen.

Weiterführende Artikel zum Coronavirus

Wir haben ein Nachrichtenblog angelegt. Das bietet angesichts der zahlreichen Informationen einen Überblick über die wichtigsten aktuellen Entwicklungen.

+ Covid-19: Aktuelle Zahlen zum Coronavirus in Deutschland (Stand 08.04.)

Test und Schutz

+ Neue Empfehlung: Die wichtigsten Fragen und Antworten zur Astrazeneca-Entscheidung (Stand: 08.04.)
+ Impfungen: Nun auch in Arztpraxen (Stand: 06.04.)
+ Impfstoffe: Wann auch Kinder geimpft werden könnten (Stand 26.03.)
+ Impfungen: Was über die Nebenwirkungen der Impfstoffe bekannt ist (Stand 08.04.)
+ Erkrankte: Neue Erkenntnisse bei der Suche nach Medikamenten (Stand: 08.03.)

Ansteckung und Übertragung

+ Übertragung: Welche Rolle Aerosole spielen (Stand: 22.01.)
+ Übersterblichkeit: Wie tödlich ist das Coronavirus wirklich? (Stand: 02.04.)
+ Reisewarnung: Die aktuelle Liste der Risikogebiete (Stand 06.04.)

Die Dlf-Nachrichten finden Sie auch bei Twitter unter: @DLFNachrichten.

Diese Nachricht wurde am 08.04.2021 im Programm Deutschlandfunk gesendet.