Die Nachrichten

Die Nachrichten

Die Nachrichten

Covid-19EU hebt Reisebeschränkung für 14 Staaten auf - USA nicht darunter

Die Flagge der Europäischen Union EU weht bei Sonnenuntergang im Wind (pciture alliance/dpa - chromorange)
Die Aufhebung der Einreisebeschränkung ist an Bedingungen geknüpft. (pciture alliance/dpa - chromorange)

Der Rat der Europäischen Union hat eine Empfehlung an die EU-Mitgliedstaaten verabschiedet, die Reisebeschränkungen für Drittstaaten unter bestimmten Bedingungen ab dem 1. Juli schrittweise aufzuheben.

Nach Informationen des Deutschlandfunks handelt es sich bislang um 14 Länder, darunter Algerien, Australien, Kanada, Japan, Ruanda und Uruguay. Die Liste soll laut Ministerrat in Abhängigkeit von Infektionsgeschehen und Eindämmungsmaßnahmen regelmäßig überprüft und erneuert werden. Entscheidend ist zum Beispiel, ob die Zahl der Neuinfektionen in den vorangegangenen beiden Wochen im europäischen Durchschnitt oder leicht darunter gelegen hat.

Für Chinesinnen und Chinesen ist die Aufhebung der Einreisebeschränkung an die Bedingung geknüpft, dass EU-Bürger im Gegenzug auch wieder nach China einreisen dürfen.

Keine Ausnahmen für USA, Brasilien, Indien, Russland

Ausnahmen gelten zudem für EU-Bürger und deren Familien, die aus bislang nicht gelisteten Ländern kommen, sowie für Reisende aus Nicht-EU-Ländern, die Teil des Schengen-Raums sind, konkret: aus Island, Lichtenstein, Norwegen oder aus der Schweiz.

Für Länder mit weiterhin hohen Infektionszahlen wie die USA, Brasilien, Indien und Russland bleiben die Einreisebeschränkungen bestehen.

Die Liste ist für die Mitgliedstaaten der Europäischen Union nicht rechtlich bindend, wie der EU-Rat erklärte. Die nationalen Behörden blieben für die Umsetzung der Empfehlung verantwortlich. Die Länder-Liste soll zudem alle zwei Wochen aktualisiert werden.