Die Nachrichten

Die Nachrichten

Die Nachrichten

Covid-19EU-Videogipfel zur Corona-Krise

Flaggen im Europäischen Parlament in Brüssel (picture alliance / Photoshot /  Fabio Mazzarella)
Europäisches Parlament in Brüssel (picture alliance / Photoshot / Fabio Mazzarella)

Die EU-Staats- und Regierungschefs beraten heute über das weitere Vorgehen in der Corona-Krise.

Themen der Video-Konferenz sind unter anderem Maßnahmen zur Eindämmung des Virus und die wirtschaftlichen Folgen der Pandemie. Hier geht es vor allem um den Einsatz des Euro-Rettungsfonds ESM, um Mitgliedstaaten mit wenig finanziellem Spielraum zu unterstützen. Neun EU-Länder um Italien und Frankreich verlangen auch die Nutzung sogenannter Corona-Bonds. Dies lehnt Deutschland jedoch als Vergemeinschaftung von Schulden ab.

Zuvor will sich das Europäische Parlament in einer außerordentlichen Sitzung ebenfalls mit der Pandemie und den Folgen befassen. Die Abgeordneten wollen
über mehrere Vorschläge der EU-Kommission abstimmen, darunter die Nutzung von Milliarden aus dem EU-Haushalt. Wegen der Corona-Krise ist das Votum erstmals auch per E-Mail möglich.

Weiterführende Artikel zum Coronavirus

Wir haben einen Nachrichtenblog angelegt. Der bietet angesichts der zahlreichen Informationen einen Überblick über die wichtigsten aktuellen Entwicklungen.

In Deutschland ist das öffentliche Leben drastisch eingeschränkt worden. Welche Regeln es gibt, erklären wir in unserem Stück: Kontaktverbote wegen des Coronavirus: Was ist wo noch erlaubt?

Die Coronavirus-Epidemie breitet sich weiter aus und der Bedarf an Tests steigt. Wann man sich testen lassen sollte und wie es geht, haben wir in unserem Artikel zusammengefasst: Tests auf das Coronavirus: Wann, wo und wie?

Gegen das Coronavirus Sars-CoV-2 gibt es bislang keinen Impfstoff und auch keine Medikamente. Wie weit die Forschung ist, erklären wir hier: Ansätze für ein Medikament gegen das Corona-Virus. Das Robert-Koch-Institut hat zudem die Liste der Risikogebiete zuletzt mehrfach erweitert.

Über die aktuellen Zahlen der Coronavirus-Infizierten, Genesenen und Todesfälle berichten wir in unserem Artikel: Wie sich das Coronavirus in Europa ausbreitet.

Im Vergleich zu anderen Ländern ist die Zahl der Todesfälle durch das Coronavirus in Deutschland extrem niedrig. Wir erklären, warum die Todesrate durch das Coronavirus in Deutschland (noch) so niedrig ist.

Spiegel die Zahlen über die Coronavirus-Infizierten die Realität wider? Wir klären darüber auf in unserem Stück: Hohe Dunkelziffer bei Coronavirus-Infektionen befürchtet. Zudem unterscheiden sich die Zahlen des Robert Koch-Instituts und der amerikanischen Johns Hopkins-University stark. RKI oder Johns-Hopkins? Wir erklären, wie aussagekräftig die Zahlen zu Corona-Infizierungen, Todesfällen und Genesungen sind.

Weltweit verfolgen die Länder sehr unterschiedliche Strategien. Die zentrale Frage ist: Was hilft gegen das Coronavirus? "Herdenimmunität" oder "Shutdown"?

Afrikanische Länder meldeten lange relativ niedrige Infektionszahlen. Und das, obwohl viele der Staaten enge Kontakte zu China pflegen, wo das Virus ausgebrochen war. Hintergründe: Wie sich Afrika für das Coronavirus rüstet.

Wie groß ist die Gefahr hierzulande? Welche Strategien verfolgen die Behörden? Was kann jede(r) tun, um sich zu schützen? Antworten auf diese und andere Fragen geben wir in unserem Beitrag: Deutschland und das Corona-Virus. Antworten auf die wichtigsten Fragen.

Die Dlf-Nachrichten finden Sie auch bei Twitter unter: @DLFNachrichten