Die Nachrichten
Die Nachrichten

Covid-19Europäisches Parlament debattiert über gemeinsames Vorgehen in Corona-Krise

Flaggen vor dem Europäischen Parlaments in Brüssel, mit Blick von der Rue Wiertz. (picture alliance / Daniel Kalker)
Europäisches Parlament in Brüssel (picture alliance / Daniel Kalker)

Das Europäische Parlament debattiert am Vormittag in einer Sondersitzung in Brüssel über eine gemeinsame Antwort der EU-Staaten auf die Corona-Krise.

Dazu werden EU-Kommissionspräsidentin von der Leyen und Ratschef Michel im Plenarsaal erwartet. Die Abgeordneten sollen anschließend über eine entsprechende Resolution abstimmen. Darin wird unter anderem ein besserer Gesundheitsschutz der Bürger sowie eine einheitliche Strategie zum Ausstieg aus den Notmaßnahmen gefordert. Ein Großteil der Abgeordneten verfolgt die Sitzung online. Ihre Stimme können sie per E-Mail abgeben.

Am Nachmittag befassen sich ebenfalls in Brüssel erneut die Wirtschafts- und Finanzminister der Europäischen Union mit den Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Wirtschaft. Die EU-Kommission will den Ministern eine Einschätzung geben, wie schwer die Auswirkungen sind. Zudem wollen Bundesfinanzminister Scholz und seine EU-Kollegen die Gesetzgebung zu Gegenmaßnahmen vorantreiben, darunter das geplante Kurzarbeiter-Programm "Sure". Die Finanzminister hatten sich vor einer Woche auf Hilfen im Umfang von mindestens 500 Milliarden Euro verständigt, um die Wirtschaft zu unterstützen.

Diese Nachricht wurde am 16.04.2020 im Programm Deutschlandfunk gesendet.