Die Nachrichten
Die Nachrichten

Covid-19Italien führt "Grünen Pass" ein

Rom: Menschen mit Mund-Nasen-Schutz stehen an einem Zaun.  (LaPresse via ZUMA Press/Cecilia Fabiano)
Menschen mit Mund-Nasen-Schutz in Rom (LaPresse via ZUMA Press/Cecilia Fabiano)

In Italien ist angesichts zunehmender Corona-Infektionen für viele Alltagsbeschäftigungen künftig ein so genannter Grüner Pass nötig.

Er soll ab 6. August eingeführt werden, wie die Regierung in Rom mitteilte. Das landesweit gültige Dokument gibt Aufschluss über Corona-Impfungen, vergangene Infektionen sowie Tests. Er wird benötigt, um Sportveranstaltungen, Konzerte, Theateraufführungen, Messen oder Kongresse zu besuchen. Auch für den Innenbereich von Restaurants und Bars müssen Gäste das Zertifikat vorweisen. Ministerpräsident Draghi rief die Italiener auf, sich impfen zu lassen.

Weiterführende Artikel zum Coronavirus

In unserem Nachrichtenblog finden Sie einen regelmäßig aktualisierten Überblick über die wichtigsten Entwicklungen. Lesen Sie auch:

+ Lage: Infektionszahlen in Deutschland (Stand 23.07.)

+ Auslands-Urlaub: Liste der Risikogebiete (Stand 16.07.)

+ Mutation: Wie gefährlich ist die Delta-Variante? (Stand: 22.07.)

+ Bildung: Wie geht es im Herbst weiter für die Schulen? (Stand 17.07.)

Die Dlf-Nachrichten finden Sie auch bei Twitter unter: @DLFNachrichten.

Diese Nachricht wurde am 23.07.2021 im Programm Deutschlandfunk gesendet.