Dienstag, 02.06.2020
 
Seit 08:50 Uhr Presseschau
StartseiteForschung aktuellKommen die Lockerungen der Corona-Beschränkungen zu früh?07.05.2020

COVID-19Kommen die Lockerungen der Corona-Beschränkungen zu früh?

Mit mathematischen Modellrechnungen versuchen Wissenschaftler den Verlauf der COVID-19-Pandemie zu prognostizieren. Wie beurteilen sie die nun beschlossenen weiteren Lockerungen der Corona-Beschränkungen in Deutschland? Ein Einschätzung von Viola Priesemann vom Max-Planck-Institut in Göttingen.

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Frau mit Gesichtsmaske läuft auf Gehweg (www.imago-images.de)
Die Corona-Maßnahmen in Deutschland wirken: Die Zahl der Neuinfektionen sinkt kontinuierlich (www.imago-images.de)
Mehr zum Thema Coronavirus

Wissenschaft, Gesellschaft, Wirtschaft und Zahlen - Überblick zum Coronavirus

Zahlen und Entwicklungen - wie Zahlen zu bewerten sind

Coronavirus-Impfstoffe - Stand der Entwicklung

Coronavirus-Medikamente - (altbekannte) Hoffnungsträger

Coronavirus und die Gesellschaft - Folgen der Kontakteinschränkungen

Coronavirus und die Wirtschaft - Auswirkungen der Coronakrise

Herdenimmunität - warum sie im Kampf gegen das Coronavirus wichtig ist

Reproduktionszahl - was man von dieser Kennzahl ableiten kann

Handy-Tracking - wie das Tracking von Infizierten funktioniert 

Kritik an Studien - wo sich die Wissenschaft angreifbar macht

EU-Finanzhilfen in der Coronakrise - Coronabonds, ESM-Rettungsschirm und Co.

Bund und Länder haben sich am Mittwoch (06.05.2020) auf das weitere Vorgehen in der Coronakrise verständigt: Die Beschränkungen, die zur Eindämmung der COVID-19-Pandemie eingeführt wurden, sollen weiter gelockert werden. Allerdings ist aber auch eine Art "Notbremse" vorgesehen: Kommt es in einem Landkreis zu mehr als 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner und Woche, sollen dort sofort wieder konsequente Beschränkungen gelten. Das heißt: Es soll stärker als bisher lokal entschieden werden, wie die Pandemie bekämpft wird.

Menschenleere Kö in Düsseldorf (picture alliance/ Revierfoto) (picture alliance/ Revierfoto)Bund-Länder-Runde zu Coronavirus - Lockerungen für Deutschlands Wirtschaft
Bund und Länder haben zwar eine Verlängerung der Maßnahmen in der Coronakrise beschlossen, diese aber auch gelockert. Die Wirtschaft soll wieder belebt werden, denn durch die Einschränkungen haben viele Branchen erhebliche Verluste erfahren. Ein Überblick.

Wie beurteilen Fachleute, die den Verlauf der COVID-19-Pandemie mit Hilfe von mathematischen Modellen betrachten, die Entscheidungen auf politischer Ebene? Viola Priesemann hat mit ihrer Forschungsgruppe am Max-Planck-Institut für Dynamik und Selbstorganisation in Göttingen im März damit begonnen, die Entwicklung der Pandemie in Deutschland zu modellieren. In ihren Berechnungen haben die Wissenschaftler immer auch die Wirkungen der verhängten Corona-Maßnahmen miteinbezogen. Ende April veröffentlichten sie ein Strategiepapier zur Eindämmung der COVID-19-Pandemie aus der Sicht der epidemiologischen Infektiologie. Aus dieser Perspektive bewertete Priesemann für den Dlf die nun beschlossenen weiteren Lockerungen der Corona-Beschränkungen.

Hat Deutschland die COVID-19-Pandemie unter Kontrolle?

Deutschland habe angesichts des deutlichen Rückgangs von Corona-Neuinfektionen eine "wahnsinnige gute Chance", die Pandemie wirklich unter Kontrolle zu bekommen, meint Priesemann. Aktuell ginge es darum, die Zahl der Neuinfektionen so weit zu senken, dass die verbleibenden Infektionsketten nachverfolgt und gestoppt werden können. Damit wäre die Ausbreitung des Virus unter Kontrolle und das Ziel, keine Neuinfektionen mehr, in Reichweite. Davon sei man in Deutschland nicht weit entfernt.

Interaktive Karte mit COVID-19-Statistiken vom Zentrum für Systemwissenschaft und Systemtechnik der Johns Hopkins University in Baltimore (picture alliance / dpa / Ostalb Network) (picture alliance / dpa / Ostalb Network)Coronavirus - Aktuelle Zahlen und Entwicklungen
Im Coronavirus-Zeitalter sind wir alle zahlensüchtig: Wie viele gemeldete Coronavirusfälle gibt es in Deutschland? Verlangsamt sich die Ausbreitung des Virus, wie entwickeln sich die Fallzahlen international? Wie die Zahlen zu bewerten sind – ein Überblick.

Wirtschaftswissenschaftler, Pädagogen und andere Disziplinen teilten die Ansicht, dass es extrem wichtig sei, in den kommenden zwei Wochen die Zahl der Corona-Neuinfektionen so weit zu senken, dass es kaum noch zu Ansteckungen kommt. Es sei ein qualitativer Unterschied, ob man gar keine Neuinfektionen mehr habe oder weiter auf einem wenn auch geringen Level laviere. So lange man ein gewisses Level von unerkannten Infektionsketten habe, sei die Gefahr eines Ausbruchs jederzeit gegeben, betonte Priesemann. Wenn dagegen das Ziel "null Neuinfektionen" erreicht sei, könne das Land wieder mit gutem Gewissen komplett geöffnet werden.

Kommen die Lockerung möglicherweise zu früh?

Das wird man erst im Nachhinein wissen. Ob der bisherige Trend eines deutlichen Rückgangs der Corona-Neuinfektionen anhält, hänge weiter maßgeblich vom Verhalten aller in Deutschland ab, so Priesemann. Wenn alle weiterhin sehr, sehr vorsichtig seien, - das heißt, die Abstands- und Hygieneregeln befolgen – könne man darauf hoffen, dass der Trend anhalte und man die Pandemie unter Kontrolle bekomme.

Helge Braun steht an seinem Platz im Deutschen Bundestag und spricht in ein Mikrofon. (imago / Christian Spicker)Kanzleramtsminister Helge Braun im Deutschen Bundestag (imago / Christian Spicker)Corona-Lockerungen - "Wir leben nicht nach, sondern mitten in einer Pandemie"
Helge Braun (CDU), Kanzleramtschef, hält die beschlossenen Corona-Lockerungen für den richtigen Weg. Die Pandemie werde uns noch lange begleiten, daher sei es wichtig, einen Zustand herzustellen, der durchzuhalten sei, sagte er im Dlf.

Der beschlossene Grenzwert für Neuinfektionen sei sehr sinnvoll, lobte Priesemann. Indem man lokal darauf achte, dass die Zahl der Neuinfektionen nicht zu sehr steige, könne verhindert werden, dass es in Deutschland zu einer zweiten Infektionswelle komme. Und wenn es auf lokaler Ebene keine Neuinfektionen mehr gebe, könne man dort auch besser Beschränkungen lockern.

Was passiert, wenn die Zahl der Neuinfektionen wieder steigt?

Momentan bestehe in Deutschland eine gute Chance, die Zahl der Neuinfektionen gegen Null zu bekommen. Wenn die Zahl der Neuinfektionen jedoch wieder steigen sollte, müsse man sich eine zweite Chance erarbeiten, die Fallzahlen wieder zu reduzieren. Dazu wären wieder einige Kraftanstrengungen notwendig, warnte Priesemann.

Coronavirus (Imago/Rob Engelaar/Hollandse Hoogte)Übersicht zum Thema Coronavirus (Imago/Rob Engelaar/Hollandse Hoogte)

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk