Die Nachrichten
Die Nachrichten

Covid-19RKI Präsident: "Situation insgesamt sehr ernst"

Der Präsident des Robert Koch-Instituts, Lothar Wieler, während einer Pressekonferenz zur Corona-Pandemie (AFP//Tobias Schwarz)
Der Präsident des Robert Koch-Instituts, Lothar Wieler, während einer Pressekonferenz zur Corona-Pandemie (AFP//Tobias Schwarz)

Der Präsident des Robert Koch-Instituts, Wieler, hat an die Bevölkerung appelliert, die Corona-Schutzregeln besonders im privaten Umfeld einzuhalten.

Die Situation sei insgesamt sehr ernst, sagte Wieler in Berlin. Man müsse damit rechnen, dass sich das Virus regional weiter stark und auch unkontrolliert ausbreiten werde. Derzeit bestehe aber noch die Chance, die Ausbreitung zu verlangsamen.

Dem RKI-Präsidenten zufolge finden die meisten Ansteckungen derzeit im privaten Umfeld statt. Ausbrüche in öffentlichen Verkehrsmitteln, in Schulen oder Hotels spielten dagegen keine große Rolle für das Infektionsgeschehen. Die Beschränkungen für private Feiern gingen daher in die richtige Richtung, betonte Wieler.

Das Robert-Koch-Institut hat heute einen neuen Höchststand von 11.287 Neuinfektionen binnen eines Tages verzeichnet.

Diese Nachricht wurde am 22.10.2020 im Programm Deutschlandfunk gesendet.