Die Nachrichten
Die Nachrichten

Covid-19Sieben-Tage-Inzidenz weitgehend stabil bei jetzt 65,4

 Der Eingang des Robert Koch-Instituts ist mit seinem Namenslogo durch Bäume hindurch zu sehen.  (www.imago-images.de)
Der Eingang des Robert Koch-Instituts (www.imago-images.de)

Die Sieben-Tage-Inzidenz bei den Corona-Infektionen ist in Deutschland leicht gesunken.

Wie das Robert Koch-Institut mitteilte, beträgt der Wert nun 65,4 - nach 65,8 gestern und 62,3 vor einer Woche. Binnen eines Tages wurden 11.903 Neuansteckungen gemeldet. Das sind 356 Fälle mehr als am vergangenen Mittwoch. Zudem wurden 92 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit einer Ansteckung registriert.

Die Zahl der innerhalb von sieben Tagen in Kliniken neu aufgenommenen Corona-Patienten je 100.000 Einwohner gab das RKI zuletzt mit 1,70 an. Der bisherige Höchstwert dieser sogenannten Hospitalisierungs-Inzidenz hatte im vergangenen Winter bei 15,5 gelegen.

Weiterführende Artikel zum Coronavirus

In unserem Nachrichtenblog finden Sie einen regelmäßig aktualisierten Überblick über die wichtigsten Entwicklungen. Lesen Sie auch:

+ Lage: Infektionszahlen in Deutschland (Stand 13.10.)

+ Impfung: Ist die Booster-Impfung sinnvoll? (Stand 4.10.)

+ Infektionsgeschehen: Wofür die "Hospitalisierungsrate" steht (Stand 20.09.)

+ Urlaub: Liste der Risikogebiete (Stand 09.10.)

Die Dlf-Nachrichten finden Sie auch bei Twitter unter: @DLFNachrichten.

Diese Nachricht wurde am 13.10.2021 im Programm Deutschlandfunk gesendet.