Die Nachrichten

Die Nachrichten

Die Nachrichten

Covid-19Spahn verspricht Konzept für Verlassen des Krisenmodus

Das Foto zeigt Jens Spahn (CDU), Bundesminister für Gesundheit. (dpa-Bildfunk / Kay Nietfeld)
Das Foto zeigt Jens Spahn (CDU), Bundesminister für Gesundheit. (dpa-Bildfunk / Kay Nietfeld)

Bundesgesundheitsminister Spahn will bis Ostern ein Konzept vorlegen, wie das öffentliche Leben in Deutschland zumindest teilweise wieder hergestellt werden kann. Die Frage, wie man den Krisenmodus wegen des Coronavirus verlasse, werde jeden Tag wichtiger, sagte Spahn der Wochenzeitung "Die Zeit".

Gebraucht würden Vorschläge, die speziell auf Ältere und chronisch Kranke zugeschnitten seien, meinte der CDU-Politiker. Wenn man diese Bevölkerungsgruppen schütze, könne man gleichzeitig an anderen Stellen wieder normales Alltagsleben ermöglichen. Spahn betonte, das Konzept müsse eine Balance zwischen Eigenverantwortung und staatlicher Kontrolle beinhalten. Dabei könnten über Wochen bestimmte Ausgangsbeschränkungen immer mal wieder und zeitlich begrenzt gelten, je nachdem, wie sich das Virus regional ausbreite.

Die aktuell geltenden Maßnahmen, die Sozialkontakte außerhalb des eigenen Haushalts drastisch zu beschränken, sind seit Anfang der Woche für mindestens zwei Wochen in Kraft.

In Deutschland gibt es nach Angaben des Robert Koch-Instituts nachweislich 31.554 Corona-Infektionen. Die Zahl der Toten beträgt 149. Die amerikanische Johns Hopkins Universität geht inzwischen von mehr als 37.000 Infizierten und 206 Todesopfern in Deutschland aus. Die unterschiedlichen Zahlen sind unter anderem darauf zurückzuführen, dass verschiedene Daten als Grundlage verwendet werden.