Die Nachrichten
Die Nachrichten

Covid-19Volkswirte sehen Gefahr für Konjunktur

Ein Arbeiter montiert am 29.10.2012 im Werk 4 der Ziehl-Abegg AG in Künzelsau (Baden-Württemberg) einen Ventilator. Foto: Marijan Murat/dpa | Verwendung weltweit (dpa)
Volkswirte sehen Gefahr für Konjunktur (dpa)

Angesichts steigender Corona-Neuinfektionen in Deutschland wächst unter Ökonomen die Sorge, dass die wirtschaftliche Erholung zum Stillstand kommt.

Der Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung, Fratzscher, sagte der "Augsburger Allgemeinen", es müsse dringend gelingen, den Bürgern den Ernst der Lage bewusst zu machen und sie zu deutlich mehr Vorsicht zu bringen. Ein starker und anhaltender Anstieg der Infektionen könnte die Wirtschaft genauso hart treffen wie die erste Welle. Die Chefvolkswirtin der staatlichen KfW Bankengruppe, Köhler-Geib, erklärte, der konjunkturelle Aufschwung dürfte bis zum Frühjahr weitgehend zum Erliegen kommen. Auch bei der Allianz-Versicherungs-Gruppe hieß es, die Risiken nach unten überwögen. Leider dürfte es schon ab Herbst wieder ungemütlicher für die deutsche Wirtschaft werden, sagte eine Sprecherin. Bundeswirtschaftsminister Altmaier nannte die Infektionslage dramatisch, warnte jedoch erneut vor einem Herunterfahren der Wirtschaft. Einen neuen flächendeckenden Lockdown dürfe es nicht geben, sagte der CDU-Politiker den Zeitungen der Funke-Mediengruppe.

Für das kommende Jahr hatte die Bundesregierung ein Wirtschaftswachstum von 4,4 Prozent vorausgesagt, für das laufende einen Konjunktureinbruch von 5,8 Prozent.

Diese Nachricht wurde am 24.10.2020 im Programm Deutschlandfunk gesendet.