Die Nachrichten

Die Nachrichten

Die Nachrichten

Covid-19Zahl der Ansteckungsfälle in Deutschland steigt weiter

Das Foto zeigt das Robert Koch-Institut, RKI, in Berlin. (imago / Reiner Zensen)
Das Robert Koch-Institut in Berlin: Täglich meldet die Einrichtung neue Zahlen zu den Coronavirus-Infektionen und den Todesfällen in Deutschland. (imago / Reiner Zensen)

In Deutschland breitet sich das Coronavirus weiter aus.

Das Robert Koch-Institut meldete zuletzt rund 18.600 Infizierte und 55 Tote. Das war im Tagesvergleich eine Zunahme um knapp 2.000 Fälle. Am Freitag betrug die Zunahme noch gut 2.700. Das RKI wies darauf hin, dass am Wochenende nicht aus allen Ämtern Daten übermittelt worden seien, so dass der tatsächliche Anstieg höher liegen könnte.

Die amerikanische Johns Hopkins Universität berichtet von mehr als 24.000 Infizierten in Deutschland. Diesen Angaben zufolge sind 92 Menschen an der vom Coronavirus ausgelösten Lungenkrankheit gestorben. Die unterschiedlichen Zahlen sind darauf zurückzuführen, dass verschiedene Datensätze verwendet werden.

Das Robert Koch Institut bezieht sich auf Meldungen der Gesundheitsämter und der zuständigen Ministerien der Bundesländer. Die von der Johns Hopkins Universität veröffentlichten Daten stammen von der Weltgesundheitsorganisation sowie von nationalen Einrichtungen.

Weiterführende Artikel zum Coronavirus

Wir haben einen Nachrichten-Blog aufgelegt. Der bietet angesichts der zahlreichen Informationen einen Überblick über die wichtigsten aktuellen Entwicklungen.

In Deutschland gilt drastische Einschränkungen des öffentlichen Lebens. Es dürfen sich nur noch maximal zwei Menschen in der Öffentlichkeit treffen. Welche Regeln es gibt, erklären wir in unserem Stück: Kontaktverbote wegen des Coronavirus: Was ist wo noch erlaubt?

Die Coronavirus-Epidemie breitet sich weiter aus und der Bedarf an Tests steigt. Wann man sich testen lassen sollte und wie es geht, haben wir in unserem Artikel zusammengefasst: Tests auf das Coronavirus: Wann, wo und wie? Damit einher geht ein Testverfahren, dass sich zunehmend verbreitet: In Deutschland gibt es immer mehr Drive-In-Teststationen für das Coronavirus.

Über die aktuellen Zahlen der Coronavirus-Infizierten, Genesenen und Todesfälle berichten wir in unserem Artikel: Wie sich das Coronavirus in Europa ausbreitet.

Experten sind sich uneinig, ob die aktuellen Zahlen über die Coronavirus-Infizierten die Realität widerspiegeln. Wir klären auf in unserem Stück: Hohe Dunkelziffer bei Coronavirus-Infektionen befürchtet.

Weltweit verfolgen die Länder sehr unterschiedliche Strategien. Die zentrale Frage ist: Was hilft gegen das Coronavirus? Durchseuchung oder totale soziale Distanzierung?

Gegen das Coronavirus Sars-CoV-2 gibt es bislang keinen Impfstoff und auch keine Medikamente. Wie weit die Forschung ist, erklären wir hier: Ansätze für Medikamente gegen das Coronavirus.

Angesichts zunehmender Grenzkontrollen und Ein- und Ausreisesperren können Sie hier nachlesen, wie sich das Coronavirus auf das Reisen auswirkt. Damit im Zusammenhang steht die Frage der Risikogebiete weltweit. Das Robert-Koch-Institut hat die Liste der Risikogebiete zuletzt mehrfach erweitert.

Afrikanische Länder meldeten lange relativ niedrige Infektionszahlen. Und das, obwohl viele der Staaten enge Kontakte zu China pflegen, wo das Virus ausgebrochen war. Hintergründe: Wie sich Afrika für das Coronavirus rüstet.

Wie groß ist die Gefahr hierzulande? Welche Strategien verfolgen die Behörden? Was kann jede(r) tun, um sich zu schützen? Antworten auf diese und andere Fragen geben wir in unserem Beitrag:Deutschland und das Coronavirus - Antworten auf die wichtigsten Fragen.

Was exponentielles Wachstum für die Ausbreitung des Coronavirus bedeutet, was hilft, die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen und wann mit einer Entspannung der Lage zu rechnen ist: Diese Fragen beantworten wir in unserem Beitrag: Hygiene, Quarantäne, Geisterspiele: Warum die Maßnahmen gegen das Coronavirus so wichtig sind.

Die Dlf-Nachrichten finden Sie auch bei Twitter unter: @DLFNachrichten