Freitag, 20. Mai 2022

Archiv


"Da macht Fußball keinen Spaß mehr"

Martin Gerster findet es skandalös, dass in Katar Arbeiter an Fußballstadien "wie Sklaven" gehalten werden und fordert, "dass die Vorwürfe durch eine unabhängige Kommission geprüft werden". Auch die Bundesregierung könnte und sollte laut Gerster auf internationaler Ebene Druck ausüben.

Martin Gerster im Gespräch mit Bastian Rudde | 02.11.2013

Dem Sportpolitischen Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion geht es jedoch nicht nur um Katar. Die Kriterien, nach denen sportliche Großereignisse vergeben werden, müssten insgesamt überdacht werden. Es gehe um die Einschränkung von Gigantismus und Umweltzerstörung, die Einhaltung der Menschenrechte und um faire Arbeitsbedingungen, sagte Martin Gerster im Deutschlandfunk.

Ob der Sportausschuss des Bundestages solche Themen in der kommenden Legislaturperiode weiterhin unter dem Vorsitz der SPD diskutiert, steht laut Gerster noch nicht fest. Die SPD wolle ihren Vorsitz jedoch nicht leichtfertig abgeben. In den aktuellen Koalitionsverhandlungen spiele auch Sport eine Rolle, unter anderem werde ein Anti-Doping-Gesetz diskutiert.


Hinweis: Das Gespräch können Sie bis mindestens 02. Mai 2014 als Audio-on-demand abrufen.