Montag, 20.01.2020
 
Seit 13:00 Uhr Nachrichten
StartseiteSternzeitKönigsberg und das erste Himmelsfoto28.07.2016

Daguerreotypie der totalen Sonnenfinsternis 1851Königsberg und das erste Himmelsfoto

Heute vor 165 Jahren war quer über Grönland, Südskandinavien, Ostpreußen und der Ukraine bis hin zum Kaspischen Meer eine totale Sonnenfinsternis zu sehen. Damals gelang auf der Sternwarte Königsberg das erste brauchbare Foto eines Himmelsereignisses. Möglich war das durch die sogenannte Daguerreotypie, einer frühen Fotografietechnik.

Von Dirk Lorenzen

Verschiedene Darstellungen der Korona am 28. Juli 1851: links oben die Daguerreotypie von Julius Berkowski (Berkowski et al.)
Verschiedene Darstellungen der Korona am 28. Juli 1851: links oben die Daguerreotypie von Julius Berkowski (Berkowski et al.)

Während der Totalität belichtete Johann Berkowski vierundachtzig Sekunden lang. Sein Teleskop hatte nur sechs Zentimeter Linsendurchmesser und nicht einmal einen Meter Brennweite. Das Foto zeigte erstmals die Strukturen der Korona, der Sonnenatmosphäre. Zudem waren die Protuberanzen zu erkennen, glühende Materiewolken, die von der Sonnenoberfläche explosionsartig aufsteigen.

Bis dahin waren die Astronomen allein auf Zeichnungen angewiesen, hatten aber keine objektiven Bildinformationen von Finsternissen. Die Aufnahme der Totalität ist in mancher Hinsicht der Beginn der Astrophysik, zumindest im Bereich der Sonnenforschung.

Stahlstich der Sonnenkorona von Robert Trossin nach der Daguerreotypie von Julius Berkowski am 28. Juli 1851 (Busch/Fearnley)Stahlstich der Sonnenkorona von Robert Trossin nach der Daguerreotypie von Julius Berkowski am 28. Juli 1851 (Busch/Fearnley)

Während einer zweiten Belichtung gab der Mond die Sonne bereits wieder frei. Somit wurde auf diesem Bild die feine Sonnenkorona völlig überstrahlt. Doch die erste Daguerreotypie der Finsternis machte Geschichte - weit über die Sonnenphysik hinaus.

Mehr als ein halbes Jahrhundert später meinte der Potsdamer Astrophysiker Julius Scheiner, Johann Berkowskis Foto sei die "aelteste coelestische Aufnahme von wissenschaftlichem Werthe".

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk