Sonntag, 21.07.2019
 
Seit 22:00 Uhr Nachrichten
StartseiteSprechstundeDas Demenz-Paradox23.07.2013

Das Demenz-Paradox

Nimmt Demenz mit der alternden Gesellschaft zu?

In Deutschland leben derzeit 1,4 Millionen Demenzpatienten. Im Jahr 2050 könnten bis zu 3,5 Millionen Deutsche von einer Demenz betroffen sein, sagen Schätzungen. Zwei aktuelle Studien aus Dänemark und Großbritannien wollen da nicht so recht ins Bild passen.

Alexander Kruz im Gespräch mit Christian Floto

Eine Alzheimer-Patientin im Gespräch mit ihrer Pflegerin. Im Jahr 2050 könnten bis zu 3,5 Millionen Deutsche betroffen sein, sagen Schätzungen (AP)
Eine Alzheimer-Patientin im Gespräch mit ihrer Pflegerin. Im Jahr 2050 könnten bis zu 3,5 Millionen Deutsche betroffen sein, sagen Schätzungen (AP)

Die dänischen Forscher hatten Tests von Menschen der Geburtsjahrgänge 1905 und 1915 ausgewertet. Im Fachblatt "The Lancet" kommen sie zu dem überraschenden Schluss: Erstaunlich viele Hochbetagte über 90 zeigten sich geistig rege – und konnten für sich selbst sorgen.

Erstaunlich auch der Fund der britischen Forscher: Sie fanden unter den Senioren in ihrem Untersuchungsgebiet deutlich weniger Demenzkranke, als zu erwarten gewesen wäre.

Im Interview sprechen wir nun mit Professor Alexander Kurz. Er leitet das Zentrum für kognitive Störungen und kognitive Rehabilitation an der Klinik und Poliklinik für Psychiatrie der TU München.


Das gesamte Gespräch können Sie in unserem Audio-on-Demand-Bereich bis einschließlich 23.12.2013 nachhören.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk