Montag, 30.11.2020
 
Seit 05:05 Uhr Informationen am Morgen
StartseiteSternzeitLord Kelvin und der angebliche Prognosefehler 08.09.2020

Das Ende der PhysikLord Kelvin und der angebliche Prognosefehler

Angeblich sagte der englische Gelehrte Lord Kelvin im Jahr 1900 das Ende der Physik voraus. Ein Beleg für diese Aussage findet sich jedoch nicht, tatsächlich soll der exzellente Physiker über das genaue Gegenteil gesprochen haben. Falsch lag Lord Kelvin bei einer ganz anderen Prognose.

Von Dirk Lorenzen

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Lord Kelvin (1824-1907), ein großer britischer Physiker  (Russell)
Lord Kelvin (1824-1907), ein großer britischer Physiker (Russell)

Vorhersagen sind schwierig, vor allem wenn sie die Zukunft betreffen – soll der Physiker Niels Bohr einmal gesagt haben. Dieses Zitat wird wahlweise aber auch Karl Valentin und Mark Twain zugeschrieben. Es ist wohl nicht das einzige Zitat, dessen Zuschreibung fehlerhaft ist.

Dem englischen Gelehrten Lord Kelvin wird bis heute nachgesagt, er habe im Jahr 1900 das "Ende der Physik" verkündet – weil nun alles Wesentliche entdeckt sei. Dies gilt als veritable Fehleinschätzung, denn bald darauf revolutionierten Quantenmechanik und Relativitätstheorie die Physik.

Einen Beleg für die angebliche Äußerung Lord Kelvins lässt sich nicht finden. Er soll sie bei einem Vortrag in der Forschungseinrichtung "Royal Institution" in London gemacht haben. Dabei war genau das Gegenteil der Fall: Er erwähnte, dass noch einige "Wolken" den Himmel der Physik verdunkelten und man Fortschritte in der Welt des ganz Kleinen und bei Raum und Zeit brauche.

Lord Kelvin vermutete, dass die Sonne ihre Energie durch Schrumpfen gewinnt  (NASA)Lord Kelvin vermutete, dass die Sonne ihre Energie durch Schrumpfen gewinnt (NASA)

Lord Kelvin war ein exzellenter Physiker und hat unter anderem den absoluten Nullpunkt berechnet. Daher nutzen Profis bis heute die Kelvin-Skala für die Temperatur – 0 Grad Celsius entsprechen 273 Kelvin. Als Energiequelle für die schier unerschöpfliche Sonnenstrahlung vermutete er, dass unser Stern ganz langsam schrumpft. Die Kernfusion war damals noch unbekannt.

Tatsächlich verhauen hat sich Lord Kelvin, als er 1902 in einem Zeitungsinterview verkündete, Flugzeuge könnten niemals über den Atlantik fliegen. Da zeigte sich, dass Prognosen schwierig sind, sofern sie die Zukunft betreffen – wie Niels Bohr nie gesagt hat.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk