Dienstag, 13.04.2021
 
Seit 03:05 Uhr Weltzeit
StartseiteSternzeitDie riesige, aber unauffällige Wasserschlange30.03.2021

Das größte Sternbild am HimmelDie riesige, aber unauffällige Wasserschlange

Das kleinste Sternbild ist das berühmte Kreuz des Südens. Es ist von unseren Breiten aus nicht zu sehen. Die größte Figur am Himmel ist die Wasserschlange – und die ist auch fast nicht zu sehen, denn sie enthält kaum helle Sterne. Lediglich ihr Hauptstern leuchtet etwa so hell wie die Sterne des Großen Wagens.

Von Dirk Lorenzen

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Die Wasserschlange steht in der Stunde nach Mitternacht komplett am Himmel (Stellarium)
Die Wasserschlange steht in der Stunde nach Mitternacht komplett am Himmel (Stellarium)

Der Hauptstern Alphard ist halbwegs auffällig, und leuchtet in etwa so hell wie die Sterne des Großen Wagens. Gegen 22 Uhr steht Alphard genau im Süden. Nach rechts öffnet sich das Maul der Schlange, so als schnappe sie nach dem Kleinen Hund. Nach links windet sich der Schlangenkörper unterhalb der Sternbilder Becher, Rabe und Jungfrau entlang. Der Schwanz reicht bis an die Waage. Komplett ist die Wasserschlange in diesen Nächten erst nach ein Uhr zu sehen – sie erstreckt sich vom Südwesten bis in den Südosten tief über den Südhimmel.

Historische Darstellung des Sternbilds Wasserschlange (Flamsteed)Historische Darstellung des Sternbilds Wasserschlange (Flamsteed)

Vielleicht handelt es sich bei der Wasserschlange um die Lernäische Schlange, die der Held Herakles besiegen musste und bei der aus jedem abgeschlagenen Haupt zwei neue erwuchsen. Nach einer anderen Sage hängt die Wasserschlange mit Becher und Rabe zusammen. Apollon hatte den Raben ausgeschickt, um mit dem Becher Wasser aus einem Brunnen zu holen. Doch weil er an einem Feigenbaum viel Zeit vertrödelt hatte, schnappte sich der Rabe eine Wasserschlange und behauptete, sie habe ihn nicht an den Brunnen gelassen. Der Schwindel flog auf – und alle kamen ans Firmament und auf die Liste der achtundvierzig Sternbilder des griechischen Astronomen Claudius Ptolemaeus. In der Antike galt wie heute: Die Wasserschlange ist sehr groß und sehr unscheinbar.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk