Archiv / Das Kulturgespräch 

Medienquartett: Bleibt die Sorgfalt auf der Strecke?Medien zwischen Geschwindigkeitszwang und Konformitätsdruck

Das Touchscreen eines digitalen Tablets zeigt die CNN International online Nachrichten, welches auf den beiden Zeitungen, der britische "The daily Telegraph" und der französischen "Le monde" liegt.  (imago/alimdi)

Nach dem Schulz-Hype das Schulz-Bashing, nach der „Wir-schaffen-das“-Berichterstattung die Kritik an zu hohen Flüchtlingszahlen: In den Medien lassen sich schnell Moden und Tendenzen ausmachen, die mal mehr, mal weniger willkürlich zu wechseln scheinen.

Streit um stationäre und ambulante Patientenversorgung Gesundheitsquartett: Notfall Notaufnahme?

Mit einer "Notaufnahme"-Aufschrift ist der Eingang zur Notaufnahme-Station im Klinikum in Braunschweig gekennzeichnet. (picture alliance / dpa - Holger Hollemann)

Der Streit geht in die nächste Runde. Auch nachdem die neue Regelung im April in Kraft getreten ist, stehen sich Vertreter der Krankenhäuser und der niedergelassenen Ärzte unversöhnlich gegenüber: Es geht um die ambulante Notfallversorgung und wie sie angemessen zu honorieren ist.

Wissenschaft im postfaktischen ZeitalterVerteidigt die Aufklärung!

Das Podium des 65. ZEIT-Forums der Wissenschaft vom 23. Februar 2017 in der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften. (Finja Nissen)

In vielen Ländern geraten Forscher unter Druck. Unbequeme Erkenntnisse werden geleugnet und mit "alternativen Fakten" gekontert. Wie konnte es zu dieser Vertrauenskrise kommen? Wie stellt sich das Bild der Wissenschaft in der Öffentlichkeit dar? Welche Konsequenzen müssen Wissenschaftler ziehen?

documenta 14 in KasselNeue Kunst, alte Skepsis

Absperrband hängt am 01.06.2017 in Kassel (Hessen) am Aufgang zum documenta-Kunstwerk "The Parthenon of Books" der argentinischen Künstlerin Marta Minujin. (picture alliance / dpa - Uwe Zucchi)

Dieses Jahr ist ein Superkunstjahr. Die documenta 14 in Kassel, die Kunstbiennale in Venedig, "Skulptur Projekte Münster" und die Art Basel finden 2017 fast gleichzeitig statt. Viel neue Kunst, aber auch viele traditionelle Fragen: Wie kapitalistisch ist Kunst? Ist Kunst politisch? Hilft Kunst zur Lösung sozialer Probleme?

HochschulquartettWo steht die Wissenschaft in der Gesellschaft?

Demonstranten halten ein Transparent mit der Aufschrift "Wissenschaft ist grenzenlos" beim "March for Science" am 22.04.2017 vor dem Brandenburger Tor in Berlin. Weltweit gehen Forscher, Dozenten und Studenten auf die Straße um eine freie Wissenschaft und faktenbasierte Politik zu fordern. (Jörg Carstensen/dpa)

Zehntausende haben vor einigen Wochen beim March for Science für die Freiheit der Wissenschaft demonstriert. Angesichts von Fake-News und der politischen Situation in einigen Ländern, die auch einher geht mit Einschränkungen für die Forschung, entstand einer der seltenen Momente, wo Wissenschaftler für ihre Anliegen auf die Straße gegangen sind und als ein Element der Gesellschaft sichtbar wurden.

Ungebremste SchrittmacherWie Google und Co. unsere Medienlandschaft bestimmen

Logos der Konzerne Apple, Google, Facebook und Amazon (AFP/Eric Thayer/dpa/picture alliance/Martin Gerten/Jörg Carstensen/Wolfram Steinberg/Montage Deutschlandradio)

Google, Apple, Facebook und Amazon – diese vier großen Konzerne beherrschen nicht nur die globale Ökonomie, sie formen auch die Medienlandschaft in Deutschland mit. Wohin entwickelt sie sich? Muss die Politik stärker eingreifen? Wie lässt sich Meinungsvielfalt im 21. Jahrhundert sicherstellen?

Forum neuer Musik 2017 Leben wir verantwortungslos?

Menschen auf einer Straße. (Daniel Bockwoldt, dpa)

Durch messbare Eingriffe in Landschaft und Umwelt, ebenso in seine eigene Natur, verändert der Mensch sein Verhältnis zur Welt tiefgreifend. Und zwar auf eine komplexe Weise, die sich perspektivisch, zum Teil bereits heute für Mensch, Umwelt und Globus deutlich auswirkt und die Biosphäre als solche verändert.

Mensch und MaschineDie Macht der Algorithmen

Das Podium des 65. ZEIT-Forums der Wissenschaft vom 23. Februar 2017 in der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften. (Finja Nissen)

Sie schürfen in unseren Daten. Sie steuern Maschinen. Sie machen Meinung. Algorithmen sind überall. Die Kombination aus Big Data, unendlichem Speicherplatz, stetig wachsender Rechnerleistung und erwachsen werdender künstlicher Intelligenz lässt Algorithmen in immer mehr Lebensbereiche vordringen. Wo sind die hilfreich? Und wann werden sie zur Bedrohung?

Nationalismus kontra Europa?Kaczyńskis Kulturrevolution

PiS-Parteichef Jaroslaw Kaczynski, aufgenommen im Bristol Hotel in Warschau nach seinem Treffen mit Kanzlerin Angela Merkel (imago/ZUMA Press)

Die polnische Kultur hat Jahrhunderte Fremdherrschaft, Besatzung, Ausrottungs- und Umdeutungsversuche überstanden. Mehr noch: sie hat das Überleben der polnischen Nation wesentlich getragen. Warum also sollte ausgerechnet die PIS ihr etwas anhaben? Eine demokratisch in die Regierung gewählte Partei?

RadioserienSerial - das Erfolgsmodell

Adnan Syed, der wegen Mordes verurteilt wurde und dem jetzt wegen des Krimi-Podcasts "Serial" ein neuer Prozess gemacht wird. (The Baltimore Sun via AP)

Über 80 Millionen Mal wurden die Folgen von "Serial" heruntergeladen. Das amerikanische Podcast bekam ein Publikum, das ansonsten nur Fernsehserien oder Filme erreichen. "Serial" inspirierte weltweit Radiomacher: Auch in Deutschland enstanden drei Radioserien nach dem Vorbild des amerikanischen Welterfolgs.

Hochschulquartett über GewaltKeine Hochschule ist eine Insel

Studenten im Hörsaal nehmen an einer Vorlesung an der Universität von Minsk in Weißrussland teil. Aufgenommen im November 2002. (AFP / STR)

Sie stehen am Pranger häufig linker Aktivisten und Studierender: HochschullehrerInnen mit mutmaßlich oder vermeintlich unkorrekten politischen Ansichten. Dabei reicht die Aggressivität von verbalen Attacken über physische Gewalt bis hin zu hasserfüllten Meinungsäußerungen in sozialen Netzwerken.

Trumps Kulturkampf Die Künste und die neue Macht in USA

Twitter-Account des US-Präsidenten Donald Trump. (dpa / picture alliance / Patrick Pleul)

Schein-Transparenz durch Twitter, fragwürdige unrechtmäßige Dekrete, tatsächlicher und geistiger Mauerbau, Elite- und Kunstfeindlichkeit sowie erhebliche Mittelkürzungen im Kulturbereich sind erste Anzeichen eines neuen konservativen Kulturkampfes in den USA unter Präsident Donald Trump. Gibt es so etwas wie ein Kulturprogramm?

Medienquartett Wo liegt die Zukunft der Fernsehunterhaltung?

Eine Fernbedienung wird am 09.01.2012 in Düsseldorf (Nordrhein-Westfalen) in Richtung eines Fernsehers gehalten. (picture alliance / dpa / Caroline Seidel)

Obwohl das Fernsehen immer wieder totgesagt wird, bleibt es das elektronische Lagerfeuer der Nation. 223 Minuten täglich verbringt der Deutsche statistisch gesehen vor der Flimmerkiste. Doch den Programmverantwortlichen wird von Medienbeobachtern mehr und mehr Fantasie- und Mutlosigkeit attestiert. Aber wo bleiben die neuen Unterhaltungsformate?

Wer ist ein Volk?Ein alter Begriff und seine Facetten in der Gegenwart

Der Slogan "Wir sind das Volk" passt ja irgendwie immer, wenn man sich vom "System" schlecht behandelt fühlt. (dpa / picture alliance / Sophia Kembowski)

Volkswagen, Volksparteien, Volksmusik: Das Volk steckt in unserer Alltagssprache. Aus der praktischen Politik war es - zumindest in Deutschland - weitgehend verschwunden. Dass die AfD versucht, das Adjektiv "völkisch" zu entgiften, deutet aber auf einen neu entstehenden Resonanzraum hin, in dem sich Wähler mit "Volks"-Gedanken ansprechen lassen.

Chaos Communication CongressAus der Traum: Kann das Internet die Welt noch retten?

"Das Kulturgespräch" auf dem 33. Chaos Communication Congress in Hamburg. Thema: Aus der Traum - Kann das Internet die Welt noch retten? (Deutschlandradio / Jan Rähm)

Immer mehr Menschen nehmen das Internet inzwischen nicht mehr als Medium für mehr gesellschaftliche Teilhabe, sondern als Feind der Demokratie wahr. Wie reagiert die Netzgemeinde hierzulande auf diese Entwicklung? Müssen die demokratischen Kräfte, ob dieser Übermacht der Netzmanipulation, kapitulieren?

64. ZEIT Forum WissenschaftDie Kunst des Verzichts

Ein- und Zwei-Centmünzen in einer Hand. (dpa-Bildfunk / Rolf Vennenbernd)

Wachstum war viele Jahrzehnte lang das Grundgesetz der Wirtschaft, der Maßstab politischen Handelns und der Beweis gesellschaftlichen Erfolgs. Doch in vielen Bereichen scheinen sich die Vorzeichen umzukehren.

Die Bibel, die Sprache und wir"Im Anfang war das Wort"

Zwei neue Bibeln: Links die überarbeitete Luther-Übersetzung, rechts die neue Einheitsübersetzung des Katholischen Bibelwerks (picture alliance / dpa / Deutschlandradio / Karl-Josef Hildenbrand / Arne Dedert)

Innerhalb weniger Wochen erscheinen gleich zwei neue Bibelübersetzungen: Die Luther-Bibel für die evangelische Kirche und die Einheitsübersetzung für die deutschsprachigen katholischen Bistümer. Was macht eine gute Übersetzung aus? Wie viel Zeitgeist steckt darin?

HochschulquartettVorlesung - Unverzichtbar oder antiquiertes Ritual?

Studenten sitzen während einer Vorlesung in einem Hörsaal. (picture alliance / dpa / Karl-Josef Hildenbrand)

Einst als Sternstunde des Geistes gefeiert, steht das Lehrformat "Vorlesung" seit Längerem in der Kritik. Sofern die physische Präsenz der Studierenden nicht durch eine Anwesenheitspflicht gefordert wird, bleibt die Zuhörerschaft überschaubar. Für welches Lehrziel ist die Vorlesung überhaupt die geeignete Methode?

63. ZEIT Forum WissenschaftWie sind wir in der Zukunft mobil?

Diskussionsrunde ZEIT-Forum (Finja Nissen)

Auf dem 63. ZEIT Forum Wissenschaft gehen Experten der Frage nach, wie eine umwelt- und sozialverträgliche Verkehrspolitik aussehen muss, die auch die Lebensqualität sichert. Auf welche gravierenden technologischen Veränderungen steuert die Autobranche zu?

Medienquartett Auslaufmodell Fernsehwerbung?

Netflix-Logo auf Computermonitor. (imago stock&people)

Die digitale Revolution macht alte Geschäftsmodelle obsolet. Nach der Musikindustrie und den Verlagen erleben das nun die privaten Fernsehsender. Noch verdienen sie gut an der Werbeindustrie. Doch die Zuschauer nutzen immer mehr die Möglichkeiten, Werbung für sich auszublenden.

Deutscher HistorikertagAus der Geschichte lernen

Ulrich Bongertmann (Verband deutscher Geschichtslehrer Deutschlands e.V., l-r), Eva Schlotheuber (Vorsitzende Verband der Historikerinnen und Historiker Deutschland e.V.) und Martin Schulze Wessel (ehemaliger Vorsitzender Verband der Historikerinnen und Historiker Deutschland e.V.) geben am 23.09.2016 in Hamburg die Abschluss-Pressekonferenz zum 51. Deutschen Historikertag.  (picture-alliance / dpa / Georg Wendt )

Das Jahr 2016 könnte einmal als Krisenjahr in die Geschichtsbücher eingehen. Im Nahen Osten eskalieren lokale Krisenherde mit globalen Auswirkungen, die Europäische Union ringt wegen der Flüchtlingskrise um Geschlossenheit. Populisten haben momentan leichtes Spiel. Gab es ähnliche Situationen bereits in der Geschichte?

HochschulquartettWeniger Gängelung der Hochschulen?

Formeln stehen auf einer schlecht gewischten Tafel am 29.10.2012 in Berlin in einer Vorlesung "Mathematik für Chemiker" im Walter-Nernst-Haus auf dem Campus Adlershof der Humboldt-Universität.  (picture-allicance / dpa / Jens Kalaene)

Exzellenz, Profilbildung, Internationalität – das sind die Ziele, die sich die Hochschulen gesetzt haben und die die Gesellschaft von ihnen erwartet. Doch wie diese Ziele zu erreichen sind, darüber wird heftig gestritten. Welche Wünsche sind eigentlich nach den Reformen der Leitungsstruktur in den letzten Jahren noch offen?

Über "Gott und die Welt"Philosophieren in unruhiger Zeit

Eine Frau steht vor einem Bücherregal und hält ein Buch in der Hand. (dpa/ picture alliance/ Angelika Warmuth)

Über "Gott und die Welt" zu sprechen klingt auf den ersten Blick beliebig: eine Rede über alles und nichts. Auf den zweiten Blick verbergen sich hinter dieser Formel die entscheidenden Fragen des Menschen, jene Fragen, denen sich auch die Philosophie seit mehr als zwei Jahrtausenden widmet.

Theater in bewegten ZeitenKunst oder Politik?

Das Maxim Gorki Theater, aufgenommen am 29.10.2012 in Berlin. (picture-alliance / dpa / Michael Kappeler)

So politisch war das Theater lange nicht mehr: Die Sprechtheaterbühnen zeigen Haltung und bringen ständig neue, wirklichkeitsgesättigte Stücke heraus. Flüchtlinge, Europa, Globalisierung, Pegida, Einwanderung - kein politisches Thema, das nicht dokumentarisch oder diskursiv, als Stückentwicklung oder via Bürgerchor auf die Bühne kommt.

Was denkt?Künstliche Intelligenz und Kreativität

ROBOY, the robot developed by the Artificial Intelligence Laboratory of the University of Zurich, is presented to the media in Zurich, Switzerland, 27 February 2013. Technical know-how from over 15 project partners from industry and scientific research helped to build the robot during the last nine months. Thanks to 'Brain Technology' ROBOY can reply intelligently to questions.  (picture alliance / dpa / Samuel Truempy)

Computer sprechen mit uns am Smartphone, sie schreiben Filmskripte, malen, komponieren und vermitteln bei Onlinedatingbörsen Partner. 60 Jahre nach ihrer akademischen Geburt bei einer Konferenz am Dartmouth College in Hanover, New Hampshire, macht die künstliche Intelligenz (KI) uns Konkurrenz in den ureigensten menschlichen Fähigkeiten Kreativität und Intuition.

Mehr anzeigen