Dienstag, 26.10.2021
 
Seit 14:10 Uhr Deutschland heute
StartseiteLebenszeitDie Kunst des Abschiednehmens15.12.2017

Das letzte MalDie Kunst des Abschiednehmens

In zwei Wochen feiern wir Silvester und nehmen damit Abschied vom Jahr 2017. Nur sehr selten begehen wir solch einen Moment des Abschiednehmens so bewusst wie am Jahresende. Meistens übergehen wir diese Augenblicke des bewussten Innehaltens und Festhaltens, weil wir weiterkommen möchten in unserem Leben, weil wir nicht nach hinten schauen wollen, sondern nach vorne.

Am Mikrofon: Daniela Wiesler

Mit einem Feuerwerk wird am 21.10.2017 das 175-jährige Jubiläum der Walhalla bei Donaustauf (Bayern) gefeiert.  (dpa, Armin Weigel)
Ein Silvester-Feuerwerk (dpa, Armin Weigel)

Das Zelebrieren des letzten Mals, es kann manchmal schön oder sogar lustig sein - etwa wenn wir den Junggesellenabschied feiern. Es kann aber auch sehr schmerzhaft und traurig sein: der letzte Schultag des Kindes auf der Grundschule, das letzte Mal Radfahren vor der Knie-OP, das letzte Treffen mit der todkranken Freundin.

Um diesen Moment des Innehaltens geht es in der "Lebenszeit". Kennen Sie solche letzten Male? Und auch den Abschied davon? Denn ohne Abschied gibt es keinen Neuanfang, so sagt man. Aber wie schaffen wir es, uns loszulösen von dem Moment? Von dem Menschen, der uns fehlt?

Gesprächsgäste:

  • Dr. Johanna Müller-Ebert, Psychologin, Psychotherapeutin
  • Christine Westermann, Autorin, Moderatorin, Journalistin

Sagen Sie uns Ihre Meinung und diskutieren Sie mit. Melden Sie sich telefonisch vor und während der Sendung unter 00800 4464 4464 oder per E-Mail unter lebenszeit@deutschlandfunk.de

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk