Samstag, 21.09.2019
 
Seit 06:50 Uhr Interview
StartseiteKontroversLänger arbeiten für weniger Geld?10.10.2016

Dauerbaustelle RentenreformLänger arbeiten für weniger Geld?

Ein dickes Rentenplus gab es in diesem Jahr, die größte Rentenerhöhung seit mehr als zwei Jahrzehnten. Das sind gute Nachrichten für die rund 20 Millionen Rentner von heute. Die Rentner von morgen oder übermorgen aber – für die gibt es eher eine düstere Perspektive: Ein sinkendes Rentenniveau bei steigenden Beitragssätzen.

Moderation: Sandra Schulz

Eine ältere Hand zählt Kleingeld in die andere Hand (imago stock & people)
Arm im Alter - das droht nach Ansicht vieler Experten zahlreichen Menschen in Deutschland. (imago stock & people)

Im Frühjahr waren SPD-Chef Sigmar Gabriel und CSU-Chef Horst Seehofer in überraschender Allianz mit der Forderung nach einer großen Rentenreform nach vorne gegangen – und nach einer Stabilisierung des Rentenniveaus. Wird das Thema aus dem Wahlkampf noch herauszuhalten sein? Wie sehen mögliche Antworten aus – auf die Fragen, die der demographische Wandel aufwirft?

Gesprächsgäste:

  • Susanna Kochskämper, Institut der deutschen Wirtschaft Köln, Ökonomin, Expertin für Soziale Sicherung
  • Martin Rosemann, SPD, MdB, Mitglied im Bundestagsausschuss "Arbeit und Soziales"
  • Michael Schlecht, Die Linke, MdB, Wirtschaftspolitischer Sprecher der Bundestagsfraktion

Sie, liebe Hörerinnen und Hörer, sind herzlich eingeladen, sich an der Diskussion zu beteiligen. Wir freuen uns auf Ihren Anruf oder Ihre Mail. Telefon: 00800 – 4464 4464 (europaweit kostenfrei) und E-Mail: kontrovers@deutschlandfunk.de

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk