Samstag, 14.12.2019
 
Seit 14:05 Uhr Campus & Karriere
StartseiteAtelier neuer MusikVom Land des Feuers10.08.2019

Debüt-CD von Khadija ZeynalovaVom Land des Feuers

Ihre Heimat Aserbaidschan inspiriert Khadjia Zeynalovas zu Ensemblemusik von ganz eigener Handschrift. Ihr künstlerischer Wirkungsort ist heute Detmold. Hintergrund vieler ihrer Stücke bilden Mythen und Landschaften, die hörbare Brücken zwischen der Kaukasus-Region und Mitteleuropa bauen.

Am Mikrofon: Yvonne Petitpierre

Komponistin Khadija Zeynalova und das Ensemble „Bridge of Sound“ stehen mit Ihren Instrumenten auf der Treppe des ehem. Fürstlichen Palais in Detmold. (Dirk Schlepmeier)
Das Ensemble „Bridge of Sound" mit seiner Gründerin und Leiterin Khadija Zeynalova (Dirk Schlepmeier)

Khadija Zeynalova, Jahrgang 1975, hat in Sumgayit und Baku studiert, in Detmold promiviert. Aserbaidschanische Tradition und westliche Postavantgarde gehen in ihrem Komponieren zusammen. Vor allem die mündlich tradierte Mugam-Musik stellt für sie eine unerschöpfliche Inspirationsquelle dar.

Instrumente aus beiden Kulturkreisen verbindet die Komponistin in ihrem 2016 in Detmold gegründeten siebenköpfigem Ensemble "Bridge of Sounds". Mit diesem hat die Komponistin im Deutschlandfunk Kammermusiksaal verschiedene ihrer Kammermusikwerke eingespielt. Das Sujet Feuer zeichnet den roten Faden ihrer Debüt-CD, die jüngst beim Label Dreyer Gaido erschien.

Diese Sendung finden Sie nach Ausstrahlung 30 Tage lang in unserer Mediathek.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk