Dienstag, 02.03.2021
 
Seit 13:00 Uhr Nachrichten
StartseiteCorso„Die Stimme ist unser wichtigstes Instrument“01.02.2020

Debütalbum von OEHL„Die Stimme ist unser wichtigstes Instrument“

OEHL besteht aus dem Liedermacher Ari Oehl, dem Multiinstrumentalisten Hjörtur Hjörleifsson und dem Produzenten Marco Kleebauer, der für viele der Klänge und Beats verantwortlich ist. Gemeinsam ertüfteln sie auf ihrem Debut „Über Nacht“ eingängige und komplexe Popmusik mit poetischen Texten.

Ari Oehl und Hjörtur Hjörleifsson im Gespräch mit Anja Buchmann

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
(Tim Cavadini)
Hjörtur Hjörleifsson (links) und Ari Oehl (rechts) vom Duo OEHL (Tim Cavadini)
Mehr zum Thema

Das Duo Yukno aus der Steiermark "Ich kenne kein Weekend"

Band Bilderbuch Populär, positiv und politisch

Kölner Band Erdmöbel Vom Glück, keine Stars zu sein

"Demons" von Yeah But No "Das macht Gänsehaut"

Synthesizer, Bass, Gitarre, Flöte, Stimmen, Melotron und diverse Sounds, die "eher zufällig" entstanden sind, so Ari Oehl - all dies gehört zum Klangkosmos des Duos OEHL. Vieles entsteht spontan und wird sogar mal schnell "auf dem Weg ins Studio" aufgenommen und dann weiter verarbeitet, erzählt Hjörtur Hjörleifsson. Die Texte schreibt Ari Oehl auf deutsch - sich daran richtig zu gewöhnen, habe eine Zeit gedauert, denn zu Beginn sei ihm die Sprache etwas sperrig erschienen.

Das Finden der eigenen Sprache

Aber: "Je näher das Singen an das Sprechen gekommen ist, desto wohler habe ich mich gefühlt", erzählte der Sänger. Mit dem Wiener Milieu, wo es zahlreiche potentielle Vorbilder geben würde, habe er allerdings weniger Überschneidungen. Deshalb "war es wirklich ein Finden der eigenen Sprache", meinte er, wofür er auch auf den großen Schatz der deutschen Dichtkunst, etwa bei Rainer Maria Rilke, zurück greift.

Der Prozess des Songwritings sei übrigens kein schneller, automatischer, organischer. Die beiden Musiker, so Oehl, würden oft lange an Passagen herumtüfteln: "Bis sich Musik und Text verzahnen, da muss man lange dran herum schrauben, bis die Zähne aufeinander passen", so der Musiker und Songschreiber im Dlf.

Äußerungen unserer Gesprächspartner geben deren eigene Auffassungen wieder. Der Deutschlandfunk macht sich Äußerungen seiner Gesprächspartner in Interviews und Diskussionen nicht zu eigen.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk