Die Nachrichten

Deutschlandfunk24 Die Nachrichten

Die Nachrichten

Demokratische Republik KongoOpposition ficht Wahlergebnis an

Wähler warten vor der St. Raphael Schule in Kinshasa, um dort in einem Wahllokal ihre Stimme abzugeben. (Jerome Delay/AP/dpa)
Die Opposition will das Ergebnis der Präsidentenwahl in der Demokratischen Republik Kongo anfechten. (Jerome Delay/AP/dpa)

In der Demokratischen Republik Kongo will der unterlegene Oppositionskandidat Fayulu das Ergebnis der Präsidentenwahl vor Gericht anfechten.

Fayulu sagte in der Hauptstadt Kinshasa, er habe 61 Prozent der Stimmen gewonnen. Er berief sich auf Wahlbeobachter der katholischen Kirche, die ihn unterstützt. Fayulu warf dem scheidenden langjährigen Präsidenten Kabila eine Absprache mit dem anderen Oppositionsbewerber Tshisekedi vor, der die Abstimmung überraschend gewonnen hatte. Laut der Wahlkommission hatte Tshisekedi mehr als 38 Prozent der Stimmen erhalten, Fayulu kam auf knapp 35 Prozent.

Im Streit um das Ergebnis der Präsidentenwahl gab es erste Unruhen, bei denen mindestens elf Menschen ums Leben kamen.