Sonntag, 05.04.2020
 
Seit 12:10 Uhr Sonntagsspaziergang
StartseiteJazz LiveMinimale Vorgaben, große Spielfreude09.04.2019

Denis Gäbel Quartett, Teil 1Minimale Vorgaben, große Spielfreude

Diese Musik könnte auch auf der Bühne bestens funktionieren, dachte sich Denis Gäbel, als er seine Tournee für den Winter 2018/19 plante: Gerade hatte er seine CD "The Good Spirits" mit drei US-Amerikanern aufgenommen, die von der Kritik hochgelobt wurde.

Am Mikrofon: Michael Kuhlmann

Vier Musiker spielen vor einem dunklen Vorhang auf der Bühne der Jazz-Schmiede Düsseldorf (Zbigniew Lewandowski)
Quartett des Saxofonisten Denis Gäbel mit Sebastian Sternal (Piano), Reuben Rogers (Bass), Clarence Penn (Drums) (Zbigniew Lewandowski)

Der Erfolg seiner Studioproduktion ermutigte Gäbel, eine Symbiose aus dieser amerikanischen Formation und seinem eingespielten deutschen Quartett zu versuchen. So traf der fantasievolle Pianist Sebastian Sternal auf den perkussiven Klangmaler Clarence Penn - und der kurzfristig dazu gestoßene Bassist Reuben Rogers erwies sich als Glücksgriff. Nur minimale Vorgaben habe er seinen Kollegen gemacht, erläutert Denis Gäbel; niemand habe im Vorhinein gewusst, wie sich die Konzerte der Tournee entspinnen würden. Kostproben ihres vor Spielfreude sprühenden Miteinanders gaben Gäbel und sein Quartett nicht zuletzt bei einem Heimspiel für die beiden im Rheinland residierenden deutschen Bandmitglieder - auf der Bühne der ausverkauften Jazz-Schmiede in Düsseldorf.

Denis Gäbel, Saxofon
Sebastian Sternal, Klavier
Reuben Rogers, Kontrabass
Clarence Penn, Schlagzeug
Aufnahme vom 11.1.2019 aus der Jazz-Schmiede Düsseldorf

Teil 2 am 4. Juni 2019 in "Jazz Live"

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk