Sonntag, 15.12.2019
 
Seit 19:10 Uhr Sport am Sonntag
StartseiteCorsoIn der geschlossenen Gesellschaft der Superreichen25.08.2014

Dennis GastmannIn der geschlossenen Gesellschaft der Superreichen

Er sei "hartnäckig wie Michael Moore" und "furchtlos wie Borat. Nur viel charmanter." Hat man über Dennis Gastmann einmal geschrieben. Jetzt hat sich der selbsternannte "Weltreporter" in die geschlossene Gesellschaft der Superreichen begeben, um herauszufinden, was Geld mit den Menschen macht.

Dennis Gastmann im Gespräch mit Achim Hahn

Über seine Erfahrungen spricht im er Corsogespräch mit Achim Hahn.

"Naturforscher stecken sich Äste in die Haare und schmieren sich mit Kot ein, um den Gorillas nahe zu kommen. Ich besorge mir einen Smoking, das Tarnzeug der High Snobiety, und treibe mich auf Charity-Abenden und Poloturnieren herum." Sagte Dennis Gastmann einmal über sein neustes Projekt, die Welt der Superreichen zu erforschen.

Seine preisgekrönte Filmreihe "Mit 80.000 Fragen um die Welt" und das daraus entstandene Buch haben ihn bekannt gemacht. Darin hat er versucht, vor Ort die großen Fragen der Menschheit zu beantworten. Fragen wie: Führen alle Wege nach Rom? Oder: Wer hat Angst vorm schwarzen Mann?

Für sein neuestes Buch, den Reichtumsbericht "Geschlossene Gesellschaft" ist er bis an die Grenzen des eigenen Portemonnaies gegangen.

Dennis Gastmann hat die Welt der Superreichen unter die Lupe genommen, auf der Suche nach der Magie oder dem Fluch des Geldes.

 

Das gesamte Gespräch können Sie mindestens fünf Monate in unserer Mediathek nachhören.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk