Sonntag, 20.09.2020
 
StartseiteSpielweisenVor und nach Corona01.05.2020

Der Deutsche MusikwettbewerbVor und nach Corona

200 gut vorbereitete Teilnehmer, namhafte Juroren und das Organisationsteam waren bereit für den Deutschen Musikwettbewerb. Vom 23. März bis 4. April sollte er in diesem Jahr in Bonn stattfinden. Wegen des Coronavirus musste er aber abgesagt werden. Das lässt Raum die Bedeutung des Wettbewerbs zu reflektieren.

Am Mikrofon: Sylvia Systermans

Auf dem Bild ist ein leerer Konzertraum zusehen mit einem schwarzen Flügel und leeren Notenpulten, rechts steht ein Plakat vom DMW (DMW/Christian Kern)
In diesem Jahr gab es keine Vorspiele, keine Wettbewerbsrunden, der Deutsche Musikwettbewerb wurde wegen Covid-19 abgesagt. (DMW/Christian Kern)
Mehr zum Thema

Spontan-Debüt im Deutschlandfunk Kultur Junge Musiker aus Berlin springen ein

Der 68. Internationale ARD-Musikwettbewerb in München Aus dem Schatten ins Rampenlicht

Vorspiel - Deutscher Musikwettbewerb 2019 in Nürnberg Fördern und Fordern

Angesichts des Corona-Virus blieb auch dem wichtigsten nationalen Wettbewerb für den professionellen Klassik-Nachwuchs die zu erwartende Entscheidung nicht erspart: "Wir bedauern, den Deutschen Musikwettbewerb 2020 absagen zu müssen".

Statt des geplanten Kammerkonzerts mit diesjährigen Stipendiaten und Preisträgern erklingen Aufnahmen aus der Konserve. Zu Wort kommen ehemalige Preisträger sowie Verantwortliche des Deutschen Musikrats - sie stellen Überlegungen an zur Bedeutung des Wettbewerbs, zu Konsequenzen der diesjährigen Absage und daraus vielleicht erwachsende Perspektiven.

Diese Sendung finden Sie nach Ausstrahlung sieben Tage lang in unserer Mediathek.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk