Mittwoch, 22.05.2019
 
Seit 07:15 Uhr Interview
StartseiteHistorische AufnahmenDirigent, Mathematiker, Philosoph21.02.2019

Der Dirigent Ernest Ansermet Dirigent, Mathematiker, Philosoph

Ernest Ansermet gehörte zu den vielseitigsten Musikerpersönlichkeiten des 20. Jahrhunderts. Besondere Verdienste erwarb er sich mit seinem Engagement für die musikalische Moderne. Er starb am 20. Februar vor 50 Jahren.

Von Norbert Hornig

Ernest Ansermet (1883-1969), Schweizer Dirigent (imago / Leemage)
Der Dirigent Ernest Ansermet Mitte der 1950er Jahre bei einem Konzert mit dem Orchestre de la Suisse Romande (imago / Leemage)
Mehr zum Thema

Der Dirigent Artur Rodzinski Expressiv bis ins Detail

Der Dirigent Charles Munch Vom Geiger zum Orchesterleiter

Einige Jahre lang war er Mathematiklehrer in Lausanne, doch dann widmete sich Ernest Ansermet ganz seiner wahren Leidenschaft, der Musik. Schon als Junge spielte er mehrere Instrumente, das Dirigentenhandwerk lernte er bei Felix Mottl, Arthur Nikisch und Felix Weingartner, mit bestem Erfolg.

Ansermet schaffte den Aufstieg zu einem der einflussreichsten Dirigenten des 20. Jahrhunderts, schnell gehörte er zu den Wegbereitern der musikalischen Moderne. Eine enge Freundschaft verband ihn mit Igor Strawinsky.

Beeindruckend ist die Zahl von Uraufführungen, die Ansermet dirigierte, darunter Werke von Satie, de Falla, Britten, Martin, Honegger und natürlich von Strawinsky. Zu seinem immensen Lebenswerk gehört die Gründung des L'Orchestre de la Suisse Romande, mit dem in der Victoria Hall in Genf sämtliche Aufnahmen für das Label Decca entstanden.

Auch die musiktheoretischen Schriften von Ansermet fanden große Beachtung. In dem Werk "Les Fondements de la musique dans la conscience humaine" (Die Grundlagen der Musik im menschlichen Bewusstsein) setzt er sich u.a. mit den Entwicklungen der atonalen Musik auseinander.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk