Sonntag, 07.06.2020
 
Seit 09:00 Uhr Nachrichten
StartseiteAtelier neuer MusikZwischen Philosophie und Physik28.12.2019

Der Komponist Michael QuellZwischen Philosophie und Physik

Michael Quells Kompositionen gelten als komplex und autonom. Im Mittelpunkt stehen meist existentielle Fragen, inspiriert von Literatur und Philosophie. Für die musikalische Gestaltung findet er Anknüpfungspunkte in der Welt der Physik, die zugleich neue Erlebnis- und Wahrnehmungsräume eröffnen.

Am Mikrofon: Yvonne Petitpierre

(Walter Rammler)
Komponist Michael Quell (Walter Rammler)
Mehr zum Thema

Tom Johnson zum 80. Geburtstag Rationale Musik

Der Lehrer und Komponist Günther Kochan Eine Art menschlicher Güte und Toleranz

Komponist Walter Zimmermann Was mischt der sich ein?

Das eigentlich Substantielle bleibe stets im Verborgenen und steuere zugleich die Welt des "Wahrgenommenen in aller subtilsten Differenziertheit". Der in Fulda ansässige Komponist Michael Quell, Jahrgang 1960, ist fasziniert vom Abenteuer der Vorstellung. Die Vorstellung (von den Dingen und Verhältnissen) der Welt (und darüber hinaus) hat für ihn ein enormes ästhetisches Potential.

Kompositorisch bewegt Quell sich bevorzugt in Spannungsfeldern, zwischen starker Strukturiertheit und tiefer Sinnlichkeit. Seine Musik vermittelt zwischen Extremen diverser Phänomene und versucht dabei das Alltagsbewusstsein zu schärfen. Autorin Yvonne Petitpierre beleuchtet Quells Schaffen und Musikdenken anhand zweier aktueller CDs mit Aufnahmen des Freiburger Ensemble Aventure aus unterschiedlichen Schaffensperioden des Komponisten.

Diese Sendung finden Sie nach Ausstrahlung sieben Tage lang in unserer Mediathek.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk