Dienstag, 07. Dezember 2021

Der Komponist Niels RønsholdtVerlegenheit ist Energie

Die Musik des Dänen Niels Rønsholdt irritiert. Aber nicht, weil sie so sperrig, komplex oder in verstiegenen Hyperintellekt gefasst wäre. Im Gegenteil: Seine Stücke sprengen den Rahmen durch Rührung, Berührung oder bei Mitmach-Aktionen des Publikums.

Von Leonie Reineke | 03.07.2021

Ein Mann mit markanten Gesichtszügen steht vor einer Holzwand
Plädiert für eine neue Musik, die gemeinsam praktiziert und erfahren wird: Niels Rønsholdt (Lars Svankjær)
"Das Phänomen des peinlichen Berührtseins finde ich faszinierend, denn es steckt eine Fragilität darin, etwas Zartes, Menschliches." Sagt der 1978 geborene Komponist Niels Rønsholdt. Genau diese Energie evoziert er bei seinen Hörern, wenn eines seiner Mitmach-Stücke aufgeführt wird.
Was zunächst als frontale Konzertdarbietung beginnt, verwandelt sich plötzlich in eine öffentliche Chorprobe oder in eine Vorleserunde mit verteilten Rollen. Zuschauer werden zu Performern, Performer werden zu unmittelbaren Dialogpartnern des Publikums.
Das Klangspektrum reicht von Reminiszenzen an historische musikalische Formen bis hin zu prismenhaft gebrochenen Abbildern von Mainstream-Genres wie Chanson oder Country. Auch wenn all seine Stücke dieselbe Handschrift tragen - Niels Rønsholdt arbeitet bei jedem neuen Projekt mit anderen handwerklich-kompositorischen Methoden.