Dienstag, 25.09.2018
 
StartseiteHistorische AufnahmenAuf den Spuren von Ravel31.05.2018

Der Pianist Vlado Perlemuter Auf den Spuren von Ravel

Ein Spiel voller Farben und eleganter Linien zeichnet den polnisch-stämmigen Pianisten Vlado Perlemuter aus. Berühmt wurde er 1929. Als Erster präsentierte er sämtliche Klavierwerke von Maurice Ravel vor Publikum. Bis ins hohe Alter konzertierte Perlemuter, unterrichtete und nahm Schallplatten auf.

Am Mikrofon: Christoph Vratz

EPSON scanner image (Nimbus Records)
Der Pianist Vlado Perlemuter im Nimbus-Aufnahmestudio in Birmingham (Nimbus Records)

Seine größte Enttäuschung war, dass er während des Zweiten Weltkrieges seine französische Wahlheimat verlassen musste, während sein ehemaliger Mentor Alfred Cortot in Paris bleiben durfte. Damals, 1942, ging Vlado Perlemuter in die Schweiz, um erst 1951, als Professor am Pariser Conservatoire nach Frankreich zurückzukehren.

Seine Familie war polnischer Herkunft, er selbst wurde 1904 in Litauen geboren. Doch schon mit drei Jahren wanderte die Familie nach Frankreich aus.

EPSON scanner image Schwarz-weiß Bild des Pianisten Vlado Perlemuter im Alter von 14 Jahren (Nimbus Records)Der Pianist Vlado Perlemuter im Alter von 14 Jahren (Nimbus Records)

In Paris erhielt Perlemuter Unterricht bei Moritz Moszkowski und Alfred Cortot.

Als Perlemuter 1925 die "Jeux d’eau" von Maurice Ravel kennenlernte, entschloss er sich, dessen sämtlichen Werke einzustudieren. 1927 arbeitete er sechs Monate mit dem Komponisten zusammen und führte 1929 als erster Pianist Ravels komplettes Klavierwerk öffentlich auf.

Bis ins hohe Alter nahm Perlemuter Schallplatten auf, einige Werke hat er sogar mehrfach dokumentiert. Zu seinen Schwerpunkten zählt die Musik von Mozart, Schumann, Chopin und Ravel. Mit 98 Jahren verstarb Vlado Perlemuter nahe Paris.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk