Freitag, 14.12.2018
 
Seit 01:10 Uhr Hintergrund
StartseiteSonntagsspaziergangEine Reise ans Ende des Stiefels25.11.2018

Der Schatz KalabriensEine Reise ans Ende des Stiefels

Die Straße von Messina wurde schon von Homer besungen: Die italienische Region Kalabrien ist bekannt für schöne Küsten und Strände und beeindruckende Kirchen und Palazzi. Der wahre Schatz sind jedoch die Menschen, ihre Geschichten, Traditionen und Werte, verrät die Journalistin Cristiana Coletti.

Cristiana Coletti im Gespräch mit Andreas Stopp

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Blick aufs Meer an der Küste der italienischen Gemeinde Tropea (Deutschlandradio / Cristiana Coletti)
Die kalabrische Gemeinde Tropea liegt an der Küste des Tyrrhenischen Meers (Deutschlandradio / Cristiana Coletti)
  • E-Mail
  • Teilen
  • Tweet
  • Drucken
  • Podcast
Mehr zum Thema

Italien Ein Dorf in Kalabrien freut sich über Flüchtlinge

Im Gespräch mit Andreas Stopp berichtet sie über unvergessliche Begegnungen in Kalabrien, wie beispielsweise mit dem Dudelsackspieler Sebastiano Battaglia und seinen Eltern. Jeder von uns braucht die Musik", meint Sebastiano Battaglia, "in den traurigsten wie in den glücklichsten Momenten des Lebens."

Cristiana Coletti unterwegs in KalabrienDie kalabrische Gemeinde Tropea liegt an der Küste des Tyrrhenischen Meers Die Meerenge von Messina verbindet das Ionische mit dem Tyrrhenischen MeerDer Dudelsackspieler Sebastiano Battaglia (l.) mit seinen Eltern bei Cardeto (Reggio Calabria)Die Künstlerin Anna Maria Civico

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk